skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 22.04.2021
 

 
 

Verhandlungen über Freibad gehen weiter
22.04.2021 17:42:56

Laubusch. Die Verhandlungen zur geplanten Neunutzung des ehemaligen Freibades Laubusch gehen weiter. Als einzigen Interessenten hatte sich die Hartkopf & Richter GbR gemeldet. Aktuell befinden man sich mit dem Interessenten in den konkreten Verhandlungen bezüglich des Umfangs der benötigten Flächen und zu weiteren wichtigen Rahmenbedingungen für das private Investitionsvorhaben. Bürgermeister Frank Lehmann geht davon aus, bald eine für beide Seiten tragfähige Lösung zu erreichen.(mp)

Der Tag des Deutschen Brotes
22.04.2021 17:40:54

Sachsen. Heute wurde zum 9. Mal bundesweit der Tag des Deutschen Brotes gefeiert. Handwerkliche Brotkultur und Brotvielfalt sollten in den Mittelpunkt rücken, auch wenn aufgrund der aktuellen Lage keine großen Aktionen möglich waren. Die Bäckerinnung Bautzen hatte gemeinsam mit der IKK classic eine Überraschung für ihre Kunden, in Form von frischem Brot, in den Servicecentern der Landkreise Görlitz und Bautzen vorbereitet.(pm/sk)

Bildquelle: Bäckerinnung Bautzen

Besonderes Naturschutzgebiet soll entstehen
22.04.2021 17:18:57

Zittau. Das sogenannte Eichgrabener Feuchtgebiet, südlich der Stadt Zittau soll zukünftig als besonderes Naturschutzgebiet ausgewiesen werden.
Die Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz hat jetzt ein Planungsbüro mit der Erstellung der fachlichen Untersuchung des Areals beauftragt.
Das Feuchtgebiet ist bereits jetzt Teil des europäischen Schutzgebietssystems NATURA 2000 und zeichnet sich durch eine besondere Arten- und Biotopvielfalt aus. Bis Oktober kommenden Jahres sollen nun alle Details erfasst und die Schutzwürdigkeit neu bewertet werden. Darüber hinaus wird das Planungsbüro die Entwicklungspotentiale ermitteln sowie den Schutzzweck und die zukünftige Schutzgebietsgrenze definieren.(bs)

Wolfsangriffe nehmen zu
22.04.2021 16:49:28

Sachsen. Im Landkreis Bautzen, gefolgt von Görlitz werden aktuell sachsenweit die meisten Nutztiere durch Wölfe gerissen. Die Schwerpunkte liegen in der Region Wittichenau und um Kamenz, teilt das Landesumweltamt mit. Vor diesem Hintergrund sei es jetzt besonders wichtig, den Herdenschutz zu überprüfen und zu verbessern. Auch weil, erfahrungsgemäß, die Anzahl von Angriffen der Killer ab dem Spätsommer bis zum Jahresende noch einmal deutlich ansteigen werde.Ein gut gebauter und funktionierender Elektrozaun sei die wirksamste Gegenmaßnahme, so die Fachstelle Wolf des Landesumweltamtes. Halter von Nutztieren haben in Sachsen, neben kostenloser Beratung, die Möglichkeit sich präventive Herden-schutzmaßnahmen gegen Wolfsangriffe fördern zu lassen, heißt es weiter.(pm/bw)

Bildquelle: pixabay.com

Startschuss für die Bürgerwiesen
22.04.2021 16:47:31

Hoyerswerda. Am Freitag, den 23.04., ist virtueller Auftakt für die „Stadtteilanker-Bürgerwiesen“ der Kulturfabrik Hoyerswerda. Wie das Haus informiert erfolgt er im Rahmen des Livestreams „Tag und Nacht der Kultur und Vereine“ . Von 13:30 bis 21:30 bieten 24 unterschiedliche Akteure der Stadt Einblicke in ihre Tätigkeiten. Das bunte Programm kann auf youtube / user / kufahoyerswerda verfolgt werden. Ein Video davon wird auch danach noch auf dem YouTube-Channel der Kufa abrufbar sein. Die erste „richtige“ Bürgerwiese soll es dann am 22. Mai im WK V geben.(pm/bw)

Auf Diska folgt Aldi
22.04.2021 16:42:57

Bautzen. Im früheren Bautzener Diska-Markt klafft eine große Lücke. Sie ist das Werk des Abrissbaggers, der seit Anfang der Woche an dem ersten neu errichteten Lebensmittelmarkt Bautzens nach der Wende nagt. Zunächst als SB-Markt und später als Edeka sorgte er für die Versorgung der Westvorstadt mit Waren des täglichen Bedarfs. Seit 2002 firmierte das Geschäft unter Diska, hatte aber gegen den näher am Wohngebiet errichteten Netto-Markt keine Chance. Nach Angaben der „Sächsischen Zeitung“ hat Aldi das Gelände gekauft und will hier einen neuen Markt errichten. Dieser soll demnach den bisherigen Aldi auf der anderen Seite der Dresdner Straße ersetzen.(um)

Für Maria Grollmuß
22.04.2021 16:42:23

Radibor. Am Freitag, den 23.04., um 10 Uhr wird in Radibor eine Gedenkstele für Maria Grollmuß feierlich eingeweiht. Sie steht vor der Grund- und Oberschule des sorbischen Dorfes auf der Grollmuß-Straße. Anlässlich ihres 125. Geburtstages und im Zuge des Projektes „frauenorte sachsen“ würdigt das Denkmal das Leben und Wirken der sorbischen Publizistin, teilt das Gremium mit. Maria Grollmuß leistete von Radibor aus 1933 illegale politische Arbeit unter anderem als Fluchthelferin und beim Transport verbotener Literatur. Sie wurde ein Jahr später verhaftet und kam vom Zuchthaus Waldheim ins KZ Ravensbrück. Dort starb Maria Grollmuß am 6. August 1944.(pm/bw)

Bildquelle: Sorbisches Institut

Warnstreik bei Alstom
22.04.2021 16:40:40

Bautzen. Mehr als 180 Metaller und Metallerinnen haben am Mittwoch, den 21. April, bei Alstom, ehemals Bombardier, in Bautzen die Arbeit niedergelegt. Am Nachmittag folgten dann auch weitere Mitarbeiter aus dem Standort Görlitz. Sie wollen damit ihrer Forderung nach einem Tariflichen Angleichungsgeld Nachdruck verleihen. Die Tarifverhandlung mit dem Arbeitgeberverband am Montag, den 19.04., seien leider überhaupt nicht vorangekommen, sagte Betriebsratsvorsitzender von Alstom, Gerd Kaczmarek. „Wir wollen Gerechtigkeit und erwarten von der Arbeitgeberseite konstruktiv mit uns über dieses längst überfällige Thema zu verhandeln.“ so Kaczmarek weiter.(pm/tg)

Bildquelle: IG Metall Ostsachsen

Neue Grundschule am Markt ist fast fertig
21.04.2021 18:02:32

Laubusch. In Laubbusch schreiten die Sanierungsarbeiten der neuen Grundschule Am Markt weiter voran. Pünktlich zum neuen Schuljahr sollen hier die ersten Unterrichtsstunden stattfinden. Den aktuellen Stand der Arbeiten haben wir jetzt für sie.

Radwegteilabschnitt freigegeben
21.04.2021 17:14:43

Lauchhammer. Der erste von fünf Radwegeteilabschnitten im Bereich Lauchhammer ist nach erfolgter Modernisierung wieder freigegeben. Der Landkreis OSL erneuert im Rahmen des Projektes „Fernradwegemodernisierung“ gegenwärtig Radwege im Stadtgebiet von Lauchhammer mit einer Gesamtlänge von 4,2 Kilometern. Ein Bereich des „Kohle-Wind-Wasser-Radweges“ kann als erster wieder befahren werden. Er verbindet den Stadtteil Lauchhammer-West mit dem Ortsteil Grünewalde. Der Radweg beginnt an der Plessaer Straße am Friedhof Lauchhammer-West und führt durch den Seewald bis nach Grünewalde. Die Umleitungsstrecken der anderen zu modernisierenden Fernradwege können auf der Internetseite der Stadt Lauchhammer eingesehen werden. Die Stadtverordnetenversammlung Lauchhammer beschloss zudem auf ihrer letzten Sitzung am 24. März 2021, einen finanziellen Zusatzbedarf für diesen Radweg zu beantragen. Ca. 1000 Meter des Radweges im Bereich Grünewalde sollen asphaltiert werden. Die Modernisierungen an den anderen Fernradwegen werden fortgeführt. Wurzelaufbrüche werden beseitigt, der Asphalt wird abschnittsweise erneuert und beidseitig der Fahrbahn wird ein Wurzelschutz eingebracht. Die Arbeiten sollen bis Ende Mai 2021 abgeschlossen sein. Das Projekt wird mit 90% Förderung durch das Land Brandenburg realisiert. Bauausführende Firma ist die Richard Schulz Tiefbau GmbH Schwarzheide. Landkreisweit werden rund 70 Kilometer Radwege neu hergerichtet.(seb)

Bildquelle: Stadt Lauchhammer

Geschichten auf dem Radweg
21.04.2021 17:14:05

LK Elbe-Elster. Einen besonderen Blick auf den Elberadweg zwischen Zeithain/Riesa und Prettin bietet der Flyer „Geschichte(n) auf dem Radweg. Nationalsozialistische Tatorte an der Elbe“. Er lädt geschichtsinteressierte Radfahrer ein, vier unterschiedliche historische Orte mit nationalsozialistischer Vergangenheit im Dreiländereck von Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg entlang der Elbe zu erkunden: die Kriegsgefangenenlager in Zeithain und in Mühlberg/Elbe, die Wehrmachtgefängnisse in Torgau und die Konzentrationslager Lichtenburg in Prettin. Die Fahrradroute bietet zum einen Orientierung und lädt zugleich zum Abbiegen, Anhalten und Verweilen ein. Der Flyer in deutscher und englischer Sprache ist kostenfrei in den Touristinformationen an der Strecke oder bei den Gedenkstätten vor Ort und auch online erhältlich.(tl)

Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken
21.04.2021 17:11:29

Göda. Das Hochwasserrückhaltebecken Göda bekommt eine neue Hochwasserentlastungsanlage. Damit wird das Becken künftig bis zu einem Hochwasser, wie es statistisch gesehen einmal in 500 Jahren vorkommt überflutungssicher sein, so die Landestalsperrenverwaltung. Der Freistaat Sachsen und der Bund investieren rund 2,3 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen voraussichtlich ab Oktober 2022 abgeschlossen sein.(pm/mp)

Bildquelle: Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Gemeinde will eine neue Spielplatzecke
21.04.2021 16:16:09

Elstra. Die Stadt Elstra will die Spielplatzecke auf dem Marktplatz neu gestalten. Derzeit besteht die Ecke aus einem Ensemble von Holzelementen, die wie ein Haufen von übereinander geworfenen Mikadostäben wirken. Das ist zwar ungewöhnlich, aber zum Spielen, besonders für kleinere Kinder, eher ungeeignet. Die Stadtverwaltung hat jetzt einen Ideenaufruf gestartet. Bedingungen: Die neue Spielplatzecke soll nicht großer sein als die bisherige und nicht mehr als 40.000 Euro kosten. Vorschläge sollen bis Ende Mai eingesendet werden. Die Entscheidung trifft danach der Stadtrat.(um)
 

Neue Hauskirche wird eingeweiht
21.04.2021 16:15:35

Löbau. Am 24. und 25. April wird der Neubau der Hauskirche der neuapostolischen Gemeinde Löbau eingeweiht. Für das neue Gebäude wird am Samstag, 24. April, um 11 Uhr die Schlüsselübergabe erfolgen. Zu dieser Schlüsselübergabe werden auch Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft anwesend sein“, teilt Gemeindevorsteher Dirk Reinke mit. Einen Tag später, am 25. April, findet um 10 Uhr der Weihegottesdienst statt. Dieser Gottesdienst wird von Apostel Korbien geleitet. Sowohl der Gottesdienst als auch die Schlüsselübergabe werden auf Youtube, unter dem Kanal NAK Löbau, übertragen.(pm/tg)

Bildquelle: wochenkurier.info

„Wir brauchen Sport“
21.04.2021 16:14:18

Oppach. Das Oppacher Sportcenter Bushido beteiligt sich an der Initiative: “Wir brauchen Sport“ und will so, in der Region auf die Lage der Sportstudios aufmerksam machen. Die Initiative fordert das Ende des Sport-Lockdowns. „Ohne die Solidarität unserer Mitglieder wüsste ich nicht, wie es weitergeht“, sagt Bärbel Werner, Leiterin des Sportcenter Bushido. Knapp 130 Mitglieder hat das Sportcenter. Diese zahlen auch weiterhin ihre Beiträge, auch wenn Sportangebote nicht genutzt werden können. Die Initiative „Wir brauchen Sport“ setzt sich dafür ein, dass gerade jetzt die Relevanz von sportlichen Aktivitäten thematisiert wird.(sk)

Bildquelle: pixabay.com

Bibliothek öffnet wieder
21.04.2021 15:49:32

Bischofswerda. Ab Montag, den 26. April, können in der Stadtbibliothek wieder Termine zur Medienrückgabe und –ausleihe wahrgenommen werden. Aufgrund technischer Probleme musste die Bibliothek seit dem 29.03. geschlossen bleiben. Die Fristen der fälligen Medien wurden in diesem Zeitraum automatisch verlängert. Unter www.onleihe-oberlausitz.de bietet die Stadtbibliothek auch ein breites Onlineangebot an. Um eine coronakonforme Terminvergabe zu gewährleisten, bietet die Stadt um eine telefonische Anmeldung unter 03594 786 160.(tg)

Aktion Zivilcourage startet
21.04.2021 14:27:45

Sachsen. Der Verein Aktion Zivilcourage startet eine neue Crowdfunding-Kampagne zum Aufbau eines einzigartigen Jugendnetzwerkes. Mit sogenannten Peer-Angeboten hat der Verein bereits über 600 Jugendliche in gesellschaftsrelevanten Themen ausgebildet. Peers, sind Jugendliche, die in einem bestimmten Themenbereich geschult werden und das erlernte Wissen anschließend auf Augenhöhe an Gleichaltrige weitergeben. "Wir wollen engagierten Jugendlichen in Sachsen ein Format geben, bei dem sie sich mit anderen Engagierten vernetzen und Ideen austauschen können.“, so Projektleiter Franz Werner. Die Kampagne findet vom 21.04. bis zum 19.05. statt.(sk)

„Unseren Innenstädten droht Verödung“
21.04.2021 13:51:37

Bautzen. Der Manager des Kornmarkt-Centers Bautzen, Christian Polkow, hat sich mit einem Brandbrief an die Abgeordneten des Bundestages gewandt. Darin wendet er sich gegen die erneute Schließung der Geschäfte, falls die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen wird. Polkow wörtlich: „Mit diesem unfairen Lockdown gehen dem Einzelhandel die Mittel für Zukunftsinvestitionen verloren.Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen um die Zukunft ihrer Jobs bangen.Unseren Innenstädten drohen Leerstand und dauerhafte Verödung.“ Der Centermanager sieht den Einzelhandel gegenüber anderen Branchen benachteiligt und fordert, dass die Läden zumindest für Geimpfte und Getestete geöffnet bleiben sollen.

Bildquelle: ECE Marketplaces GmbH & Co. KG

Jenschwitzbrücke gesperrt
20.04.2021 17:18:51

Hoyerswerda. Die Jenschwitzbrücke in Hoyerswerda ist gesperrt. Gründe sind die Deichsanierung und die Verlegung einer Trinkwasserleitung, informiert die Stadt. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober andauern. So lange ist die Zufahrt mit Kraftfahrzeugen zu den Gärten am Hommelmühlenweg nur aus Zeißig möglich. Eine Umleitung für Radfahrer ist über die Süd-, Dillinger - und Liebknechtstraße zwischen Neida und Zeißig ausgeschildert. Dies gilt auch für Benutzer der touristischen Radwege, heißt es von der Stadtverwaltung weiter.(bw)

Straßenverkehrszählung 2021
20.04.2021 17:17:53

Sachsen. In Sachsen ist heute die Verkehrszählung auf den Bundes- und Staatsstraßen gestartet. Bis Oktober 2021 folgen dann weitere Zähltage. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse zur Verkehrsentwicklung und bilden eine wesentliche Grundlage für Verkehrsplanungen oder Forschungsarbeiten. Die Erhebungen erfolgen an ausgewählten Wochentagen zwischen 7 und 18 Uhr, sowie an zwei Sonntagen zwischen 16 und 19 Uhr und an zwei Ferienwerktagen zwischen 15 und 18 Uhr, heißt es aus Dresden weiter. Gezählt wird an fast 1.700 Stellen mit bis zu 600 Personen pro Tag. Die Erhebung umfasst motorisierte Fahrzeuge und zusätzlich Fahrräder. Sie erfolgt alle fünf Jahre. (pm/bw)

Wohnhäuser am alten Bahnhof
20.04.2021 17:14:42

Wiesa. Auf dem Gelände um den früheren Bahnhof Wiesa soll eine kleine Wohnsiedlung entstehen. Darüber hat jetzt der Investor öffentlich informiert. Insgesamt sollen demnach 16 Häuser entstehen und damit deutlich weniger als ursprünglich geplant. Begründet wird dies mit der unmittelbaren Nähe zu einem früheren Steinbruch, der einen Sicherheitsabstand erfordere. Der Kamenzer Stadtrat hat bereits die Erstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes beschlossen. Baubeginn könnte nach jetzigem Zeitplan Mitte 2022 sein. Die Bahnstrecke Bischofswerda-Kamenz war bis 1994 in Betrieb. Das Bahnhofsgebäude selbst ist von den Plänen nicht betroffen.(um)

Aus dem Polizeibericht
20.04.2021 17:13:03

Täter gestellt
Am Sonntagnachmittag ist der Polizei in Görlitz ein mutmaßlicher Einbrecher ins Netz gegangen. Ein Zeuge hatte Alarm geschlagen, nachdem er den Fremden in einer Gartensparte gesehen hatte. Der 47-jährige Pole wurde vorläufig fest. Er hatte zahlreiche Gegenstände aus verschiedenen Gärten bei sich. Darunter einen Schlüssel, einen CD-Player, eine Solarlampe sowie alkoholische Getränke. (pm/bw)


Hoher Sachschaden
In Radeberg hat am Freitagnachmittag ein 19 jähriger Syrer das Auto eines Deutschen schwer demoliert. Zwischen Beiden war es zuvor, auf der Kamenzer Straße zwischen Leppersdorf und Radeberg offenbar zu mehreren Nötigungen und Beleidigungen gekommen. Als der 51-jährige Opel-Fahrer an der Kreuzung zur Pulsnitzer Straße anhielt, stieg der syrische Beifahrer aus dem Daimler und traktierte den Opel mit Fußtritten und Faustschlägen. Er hat mindestens 8.000 Euro Schaden hinterlassen. (pm/bw)


Mit ungültigem Kennzeichen unterwegs
Sonntagmittag hat die Polizei in Oßling einen Skoda aus dem Verkehr gezogen. Bei der Überprüfung der Kennzeichen stellte sich heraus, dass das seit März zur Entstempelung ausgeschrieben, als nicht mehr gültig, war. Der 19-jährige Fahrer gab an, die Kfz-Versicherung regelmäßig zu bezahlen. Trotzdem wurden die die Zulassung und die Kennzeichen eingezogen. Die Fahndungsausschreibung war aktuell. Bis zum Abschluss der Überprüfung muss der junge auf Fahrten mit dem Pkw verzichten. (pm/bw)


Flucht in Lagerhalle
Ein Angetrunkener Autofahrer ist am Sonntagabend in Pfaffendorf, vor einer Kontrolle zu Fuß geflüchtet. Als er die Beamten auf der Hauptstraße wahr nahm rannte er in eine nahe gelegene Lagerhalle und schloss sich ein. Öffnen wollte er nicht so das dazu die Feuerwehr gerufen wurde. Als die mit Sirenenalarm eintraf kam er jedoch heraus. Es wurde ein Alkoholwert von umgerechnet einem Promille festgestellt. (pm/bw)


Was ist geschehen?
Zu einer familiären Tragödie ist es am Sonntagabend in Doberlug-Kirchhain gekommen. Rettungsdienst und Polizei fanden in einem Haus An der Rückersdorfer Straße, gegen 18:30 Uhr, zwei zunächst leblose Körper. Durch Rettungsmaßnahmen konnte ein 49-jähriger Mann reanimiert werden. Für das 5-jährige Kind kam jede Hilfe zu spät. Da der Verdacht eines Kapitalverbrechens nicht ausgeschlossen werden kann, haben die Cottbuser Staatsanwaltschaft und die Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Bei dem Mann handelt es sich um den Kindsvater. Er wurde vorläufig festgenommen. (pm/bw)

Seenlandbahn ist gesichert
20.04.2021 17:10:43

Lausitz. Der Betrieb der Seenlandbahn ist für die Jahre 2021 und 2022 gesichert. Dies erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk unter Verweis auf den Landeshaushalt, der im Mai verabschiedet werden soll. Mikwauschk ist stellvertretender Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses im Sächsischen Landtag. Nach seinen Angaben fährt die Seenlandbahn ab dem 24. Juli an den sieben Wochenenden der sächsischen Sommerferien von Dresden über Kamenz und Bernsdorf nach Senftenberg. 2020 nutzten mehr als 3000 Fahrgäste das Angebot. Die Fortführung sei durch seine eigene Initiative und die des Bernsdorfer Bürgermeisters Harry Habel möglich geworden, so Aloysius Mikwauschk. Gleichzeitig fordert er die Verstetigung in Form einer S-Bahn-Verbindung.(um)

Theatersommer kehrt zurück
20.04.2021 17:10:05

Bautzen. Am 1. Mai findet der Startschuss zum Vorverkauf für den Bautzener Theatersommer statt. In diesem Jahr feiern die Organisatoren auch das 25. Jubiläum des Freiluftspektakels. An drei Abenden ist eine Gala anlässlich des Jubiläums mit dem Titel "Von Karasek zu Sherlock Holmes" geplant. Mit musikalischen sowie schauspielerischen Beiträgen, begleitet vom Orchester des Sorbischen National-Ensembles, werde man durch die Theatersommer der vergangenen 25 Jahre geführt. Die Premiere des neuen Stücks „Sherlock Holmes – Die Beatles-Bänder“ findet am 24. Juni auf dem Hof der Ortenburg statt.(pm/tg)

Nauendorfer Straße wird gesperrt
20.04.2021 16:57:09

Lauchhammer. Die Naundorfer Straße in Lauchhammer-Mitte wird grundhaft saniert. Ab 3. Mai 2021 wird die Straße dafür voll gesperrt. Der Ausbau dieser wichtigen Verbindung zwischen den Stadtteilen Mitte und Ost begann bereits Ende März mit der Einrichtung der Baustelle. Im April haben erste Arbeiten zur Verlegung der Regenwasseranschlussleitung im Wehlenteichweg begonnen. Dieser ist deshalb vom 19. April bis Ende Mai 2021 gesperrt. Der Ausbau der Naundorfer Straße gliedert sich in zwei Bauabschnitte. Der Abschnitt von der Ortrander Straße bis zur Einmündung Wehlenteichweg soll bis Ende 2021 fertiggestellt werden. Im kommenden Jahr wird der Abschnitt vom Wehlenteichweg bis zur Wilhelm-Külz-Straße ausgebaut. Neben der Erneuerung der Fahrbahn sowie der Gehwege einschließlich Bushaltestellenbereiche sowie der Einmündungsbereiche angrenzender Anliegerstraßen wird die Regenentwässerung erneuert. Die Naundorfer Straße bleibt ab 3. Mai 2021 während der gesamten Bauphase bis Ende 2022 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für die Anlieger wird gewährleistet. Umleitungen werden ausgeschildert. (seb)

Symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau des Wasserwerkes
20.04.2021 16:55:39

Finsterwalde. Die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Finsterwalde Andy Hoffmann und Jürgen Fuchs, nahmen gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Gampe und dem Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Zimmniak den symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau des Wasserwerkes in der Sängerstadt vor. Damit wird der Grundstein gelegt für die Trinkwasserversorgung in den nächsten Jahrzehnten. Die Planung und Baubegleitung des neuen Wasserwerkes erfolgt durch ein Ingenieurbüro aus Weimar. Für den Bau des Werkes selbst inklusive Außenanlagen wurde die Finsterwalder Bauunion FBU aus Sonnewalde beauftragt. Die geplanten Nettobaukosten belaufen sich insgesamt auf etwa 8,9 Millionen Euro. Das Vorhaben wird vom Land Brandenburg mit Fördermittlen in Höhe von 1,25 Millionen Euro unterstützt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für Mitte 2024 vorgesehen. Neben Finsterwalde selbst, versorgt das Werk dann auch die Gemeinden und Ortsteile Pechhütte, Massen, Drößig, Eichholz, Ponnsdorf, Gröbitz, Tanneberg und Betten.(tl)

Bildquelle: Stadt Finsterwalde

Werbung

Meldebehörde wieder erreichbar
20.04.2021 16:49:35

Löbau. Die Meldebehörde im Technischen Rathaus Löbau ist seit Montag wieder telefonisch erreichbar. In der vergangenen Woche wurde hier die Software aktualisiert und es gab entsprechende Schulungen des Personals, der Dienst war daher unterbrochen, heißt es vom Rathaus. Nun steht die Behörde wieder für telefonische Anfragen zur Verfügung. Mehr dazu auf loebau.de.(pm/mp)

Bildquelle: Stadt Löbau

Sieben Spieler verlassen die Füchse
20.04.2021 16:47:06

Weißwasser. Bei den Lausitzer Füchsen stehen nach dem Ende der Hauptrunde und den verpassten Playoffs die Personalplanungen für die kommende Saison an. Sieben Spieler werden den Club aus der Lausitz zum jetzigen Zeitpunkt verlassen. Mit Jonathon Martin und Andrew Clark verlassen zwei Spieler die Füchse, die erst im Dezember 2020 bzw. im Januar 2021 nachverpflichtet wurden. Des weiteren verlassen Nick Walters, Rylan Schwartz, Ondrej Pozivil, Tomas Andres und Mac Carruth das Team.(pm/mp)

Bildquelle: Büttner

Ein Ort am Berzdorfer See
19.04.2021 17:09:11

Jauernick-Buschbach. Das kleine Dorf Jauernick ist laut einer
Broschüre von 2017 schon über 1050 Jahre alt und
somit sogar älter als die Stadt Bautzen. Wir
waren zu Besuch in der kleinen sächsischen
gemeinde und wollten mehr über diesen
historischen Ort in Erfahrung bringen.

Mitsubishi überschlägt sich
19.04.2021 16:32:48

Herwigsdorf/Obercunnersdorf. Ein schwerer Unfall hat sich am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr auf der Straße zwischen Herwigsdorf und Obercunnersdorf ereignet. Dort ist ein Mitsubishi, aus noch unbekannter Ursache, von der Fahrbahn ab- und auf dem Dach im Straßengraben zum Liegen gekommen. Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mussten zwei verletzte Personen im Fahrzeug versorgen. Sie wurden anschließend in umliegende Kliniken eingeliefert. Auch ein Rettungs-hubschrauber war im Einsatz. Das Fahrzeugwrack wurde abtransportiert. (lausitznews/bw)

Neue Runde für Sängerstadtbudget
19.04.2021 15:41:16

Finsterwalde. Das Sängerstadtbudget geht in die nächste Runde. Seit vergangenem Jahr beteiligt die Stadt Finsterwalde ihre Bürgerinnen und Bürger durch die Bereitstellung eines zusätzlichen Budgets an der Gestaltung des Haushaltes über die gesetzlichen Beteiligungsmöglichkeiten hinaus. In diesem Jahr geht das Sängerstadtbudget nun in die zweite Runde. Die Einwohnerinnen und Einwohner der Sängerstadt Finsterwalde, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, sind aufgerufen Vorschläge einzureichen, die durch das Sängerstadtbudget umgesetzt werden sollen. Die Fachbereiche der Stadtverwaltung prüfen die Vorschläge vorab auf ihre Umsetzbarkeit in Punkto Wirkungsbereich der Stadt Finsterwalde und umsetzbarer Kosten. Sobald diese Prüfung erfolgt ist, erscheint die Projektidee für alle Interessierten sichtbar auf der Website und im Stadtanzeiger der Stadt Finsterwalde. Vorschläge können bis zum 30. Juni 2021 über die Homepage der Stadt eingereicht werden. Das ausgefüllte Formular kann im Bürgerservice zu den Sprechzeiten abgegeben oder per E-Mail an saengerstadtbudget@finsterwalde.de gesendet werden.(seb)

Bildquelle: wikipedia.de

Neue Stadtentwicklungskonzepte
19.04.2021 15:38:38

Uebigau-Wahrenbrück. Die Stadt Uebigau-Wahrenbrück tüffelt schon seit geraumer Zeit an einem Stadtentwicklungskonzept. Die Corona-Pandemie macht eine direkte Beteiligung der Einwohner derzeit allerdings nur schwer möglich. Mit der Homepage www.zukunft-uewa.de wurde deshalb nun eine Möglichkeit geschaffen, den Einwohnern eine direkte Mitsprache zu ermöglichen. Unter den einzelnen Themenfeldern und Ortsteilen können bestehende Ideen direkt diskutiert werden oder auch neue Denkansätze kundgetan werden. Die Verwaltung hofft nun auf eine rege Beteiligung. Für Anfang Mai war eigentlich eine große Infoveranstaltung zum Stadtentwicklungskonzept in Vorbereitung. Ob diese allerdings wie geplant stattfinden kann, ist derzeit noch offen. Die angedachten Fachforen in der letzten Aprilwoche werden voraussichtlich als Online-Videokonferenz stattfinden.(tl)

Bildquelle: uebigau-wahrenbrueck.de

Werbung