skip to content

Stadtjubiläum gefeiert
24.09.2018 18:28:13

Bernsdorf. In Bernsdorf ist an diesem Wochenende das 50-Jährige Stadtjubiläum gefeiert worden. Auf dem Festplatz am Bebelpark lockte ein Rummel und buntes Programm hunderte Besucher.

Bereits am Freitagabend wurde mit einem Festakt im Rathaus das Jubiläum begangen. Bürgermeister Harry Habel schaute auf Erreichtes zurück und gab einen Ausblick auf Kommendes. Stolz sei die Stadt auf die ausgesprochen gute Wirtschaftsstruktur, die Sanierungen der Kindereinrichtungen und Schulen sowie bereits geschaffte Straßenbauprojekte. Mit letzteren wird es auch in den nächsten Jahren weitergehen. Aktuell wird der Eschenweg geplant, aber auch die Weiterführung der Ortsumfahrung in Richtung A 13 sei absehbar. Die Erweiterungspläne im Stadtzentrum sind auf einem guten Weg und auch der Abriss der Zinkweißhütte soll voraussichtlich noch im November starten, so Habel. 2019 soll eine gemeinsame Wirtschaftsförderstelle mit Schwepnitz und Königsbrück an den Start gehen und für die „Seenlandbahn“ wolle er sich weiter einsetzen. Diese sei nicht nur für den Tourismus im Seenland, sondern auch für die weitere Wirtschaftliche Entwicklung der Region, von enormer Bedeutung. Einen persönlichen Geburtstagswunsch äußerte der Bürgermeister auch – die Hüttenschänke soll wieder öffnen und auf dem Schmelzteich Kähne fahren, dann würde der Rundweg am Tiergehege vorbei wieder mit Leben erfüllt, so Habel.

Der Festakt wurde auch genutzt um ehrenamtliches Engagement zu würdigen. Die langjährigen Friedensrichter, aber auch die Chefs des Straßgräbchener Jugendclubs wurden ausgezeichnet.

Einen informativen Rückblick zum Stadtjubiläum gab es von der Vorsitzenden der AG Stadtgeschichte. Im Rathaus ist dazu übrigens eine kleine Ausstellung zu sehen. In Form einer Vorher- Nachher-Schau, können sich Besucher zurückversetzen lassen. (jw)

Start der Karpfensaison 2018
24.09.2018 17:46:13

Königswartha. In Königswartha wurde am Samstag der Start in die Karpfensaison mit dem Abfischen des Schlossteiches begangen. Die Fischzucht, und insbesondere von Karpfen, ist in der Oberlausitz eine jahrhundertelange Tradition. Weit über die Hälfte des gesamten sächsischen Fisches kommen aus Ostsachsen. Die Landkreise Bautzen und Görlitz sind mit jeweils 30 Prozent der Gesamtproduktion in Sachsen die wichtigsten Aquakulturregionen. Im vergangenen Jahr waren es fast 1.700 Tonnen. Sachsens Teichwirte hatten 2018 vor allem mit der Trockenheit und den daraus resultierenden hohen Wassertemperaturen zu kämpfen. Dennoch kommen in diesem Jahr rund 1600 Tonnen Karpfen auf die Teller, darüber hinaus gibt es Hechte, Zander, Schleien und Welse. (lhw)

Barmherzigkeitsstift verkauft
21.09.2018 16:34:32

Kamenz. Das Barmherzigkeitsstift in Kamenz ist verkauft. Wie die Sächsische Zeitung berichtet, wurde das Areal für 312.000 Euro an die Firma Hentschke-Bau veräußert. Der Standort soll zu einem altersgerechten Wohnen ausgebaut werden. Die Projektidee umfasst 19 Wohnungen im jetzigen Altbau und 24 Wohnungen in einem Neubau, der zwischen dem Stift und den neugebauten Eigenheimen entstehen soll. Von einer Investitionshöhe von 4,5 Millionen Euro ist die Rede. Die Fertigstellung für 2020 avisiert. Seit gut 20 Jahren steht das ehemalige Krankenhaus leer. (SZ/jw)

Richtfest im „WERK I“
21.09.2018 16:22:02

Görlitz. Mit mehr als 100 Gästen wurde am Donnerstagabend (20.09.2018) das Richtfest für das künftige Jugend- und Soziokulturelle Zentrum Werk I in Görlitz gefeiert. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Regina Kraushaar, Staatssekretärin für Soziales und Verbraucherschutz unterstrichen die hohe Bedeutung eines professionell aufgestellten Angebots für Jugendliche in der Stadt.
Im Zentrum soll aber auch ein vielschichtiges Angebot für unterschiedliche Zielgruppen angeboten werden. Das Jugend- und Soziokulturelle Zentrum wird in der ehemaligen Furnierhalle auf dem Werk I Gelände untergebracht werden, einer um 1904 errichteten Industriehalle die einst als Lackierwerkstatt genutzt wurde. Seit Anfang der 90-er Jahre stand das Gebäude leer. Rund 3 Millionen Euro kostet der Umbau. (red/jw)

Neuer "Foucault-Manager"
21.09.2018 15:26:57

Hoyerswerda. Schüler, Lehrer und Eltern des Leon Foucault Gymnasiums in Hoyerswerda können seit Beginn des Schuljahres einen „Foucault-Manager“ benutzen. Dabei handelt es sich um eine App, die eine achtköpfige Schülergruppe der damaligen 11. Klassen des vergangenen Schuljahres im Rahmen einer Projektwoche zur Nutzungsreife gebracht haben. Die App basiert auf einer, ebenfalls von Schülern entwickelten Vorgängerversion und wurde grundlegend überarbeitet. Den Programmierern der Gruppe gelang es, dass die App von Nutzern mit Geräten des Androit –sowie des iOS-Betriebssystems benutzt werden kann. In erster Linie können damit der Vertretungsstundenplan aber auch die Newsseiten der Schulhomepage abgerufen werden. Die App, so hieß es in der Vorstellung, dürfte derzeit einzigartig an Sachsens Schulen sein. (tb)

Veranstaltungstipps für den 22./23.09.2018
21.09.2018 12:47:56

Lausitz. Veranstaltungstipps für das Wochenende

Wetter für den 22./23.09.2018
21.09.2018 12:47:01

Lausitz. Wetterprognose für das Wochenende

Stop & Go (Stand 20.09.2018)
21.09.2018 09:59:42

Landkreise Bautzen & Görlitz. Auf dem A 4 Autobahnabschnitt zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla laufen Bauarbeiten. Die Fahrspuren sind eingeengt. (01.11.2018)

Zwischen den Autobahnanschlussstellen Hermsdorf und Dresden Nord kommt es ebenfalls zu Behinderungen. Die Auf- und Abfahrt Hermsdorf ist komplett dicht. (30.09.)

Auf der A 4 zwischen Ohorn und Uhyst werden Schutzeinrichtungen erneut. Auch hier erhöhte Unfall- und Staugefahrdurch eingeengte Fahrspuren. (08.10.2018)

Fahrbahnerneuerungen werden auf der A4 zwischen Bautzen-Ost und Weißenberg durchgeführt. (10.10.2018)

Und ebenfalls eine beidseitige Baustelle befindet sich zwischen Weißenberg und Nieder Seifersdorf (03.11.2018)

Landkreis Bautzen:

Die B 97 in Ottendorf-Okrilla ist in der sogenannten „Hirschkurve“ voll gesperrt. Eine Umleitung ist großräumig über Laußnitz, Tauscha und Radeburg ausgewiesen. (03.05.2019)

Die S 100 in Königsbrück ist halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr im Baustellenbereich. (28.09.)

Auch die Kreisstraße zwischen den Schwepnitzer Ortsteilen Grüngräbchen und Cosel ist halbseitig gesperrt.

Die S 158 In Großröhrsdorf ist wegen Kabelverlegearbeiten ebenfalls halbseitig gesperrt (28.09.)

Der Kreisverkehr Cölln auf der B 96 ist komplett gesperrt. Fahrzeuge in und aus Richtung Bautzen werden mittels Ampel geführt. Die Zufahrt zur Autobahn (Salzenforst) ist komplett dicht. (26.10.)

Die Ortsverbindung zwischen Maukendorf und Knappenrode ist gesperrt. Hier wird über Koblenz und Mortka, die S 108 Lohsa und Hoyerswerda umgeleitet. (30.10.2018)

Die Seminarstraße in Bautzen ist zwischen Schilleranlagen und Tzschirnerstraße voll gesperrt. Fußgänger können den Bereich passieren. (Mitte Oktober)

In Steina ist die Elstraer Straße zwischen Ohorner Straße und Windmühlenhang komplett dicht. Eine Umleitung führt über Möhrsdorf - Gersdorf – Niedersteina. (20.12.2018)

In Arnsdorf ist die Kleinwolmsdorfer Straße teilweise komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt innerörtlich. (15.12.2018)

An der Eisenbahnbrücke in der Stolpener Straße in Bischofswerda kommt es zu Behinderungen und Sperrungen. Das Bauwerk wird erneuert. Die Zufahrt zum Klärwerk bleibt gewährleistet. (29.März 2019)

In Bischofswerda ist ab Montag (01.10.) die Hermannstraße auf dem Abschnitt zwischen der Einmündung „Am Hof“ und Fabrikstraße wegen Sanierungsarbeiten komplett gesperrt. (12/2018)

Die S 104 (Königsbrücker Straße) ist zwischen Reichenbach und Reichenau komplett gesperrt. Hier wird eine Stützmauer erneuert und im Anschluss der Asphalt. Eine Umleitung erfolgt über Bischheim, Kamenz und die S 100. (31.10.2018)

In Kamenz ist die Weinbergstraße ist im Bereich zwischen der Mauerschleuse und Elsa-Brandströmstraße komplett gesperrt. Eine Umleitung ist ausgewiesen. (26.10.2018)

Ebenfalls gesperrt ist die Grünestraße. Umleitungen erfolgen über die Hohe-, Ost- und Poststraße bzw. den Bönischplatz (30.10.)

In Straßgräbchen ist die Kamenzer Straße voll gesperrt. Hier werden neue Abwasserleitungen verlegt. Die Umleitung führt über die B 97 und S 94. (28.06.2019)

Zwischen Wiednitz – Grünewald wird die Brücke über das Ruhlander Schwarzwasser neu gebaut. Eine Ampel führt an der Baustelle vorbei. (12/2018)

Die Ortsdurchfahrt Hosena ist gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über Lauta, Bernsdorf und Grünewald. (2019)

In Spreewitz ist die Kreisstraße im Bereich der "Siedlung" komplett gesperrt. Hier wird die Brücke erneuert. Eine Umleitung ist über Spremberg, Trattendorf und Schwarze Pumpe ausgeschildert. (30.11.2018)

Die S 95 im Hoyerswerdaer Ortsteil Dörgenhausen ist voll gesperrt. Umgeleitet wird großräumig über die B 97 (Görlitzer Brücke in Hoyerswerda), die B 96 sowie Brischko und Wittichenau. (15.11.2019).

Auf der B 96 in Großsärchen sollen bis 19. Oktober Markierungsarbeiten stattfinden. Es kann zu Behinderungen während der Ausführung kommen, informiert das Landratsamt, ohne einen konkreten Termin zu benennen. Während der Arebietn wird halbseitig gesperrt.

Im Malschwitzer Ortsteil Baruth ist die Hauptstraße voll gesperrt Es wird großräumig über Kleinsauernitz, Wasserkretscham und Kotitz umgeleitet. (19.10.2018)

GÖRLITZ:

Die Straßenbrücke auf der B 115 bei Niesky ist komplett gesperrt. Sie wird neu errichtet. Eine großräumige Umfahrung ist ausgeschildert. (28.6.2019)

Ebenfalls dicht ist der Bahnübergang in der Neuhofer Straße. (30.11.2018)

Die B 115 (Bautzner Straße) zwischen Krauschwitz und Bad Muskau erhält eine neue Deckschicht und ist bis zum 28. September gesperrt.

Die S 111 zwischen Wasserkretscham bis Rotkretscham sowie Reißaus bis Schöps ebenfalls voll gesperrt. Auch hier wird der Asphalt erneuert. (5.10.2018)

Leben retten auf dem Kamenzer Markt
20.09.2018 17:20:42

Kamenz. Im Zuge der diesjährigen „Woche der Wiederbelebung“ haben das Malteser Krankenhaus und Kollegen des Deutschen Roten Kreuzes am Donnerstagmorgen zum Üben auf dem Kamenzer Markt eingeladen. Neben Informationen zur Reanimation konnten Interessierte den Ablauf eines Ernstfalles selbst an einer Übungspuppe testen. Die Fachleute raten dabei nach den Schritten „Prüfen, Rufen und Drücken“ vorzugehen. Auch die richtige Herzdruckmassage stand im Fokus. Damit hier der Rhythmus stimmt – empfehlen die Experten nach den Takten des Bee Gee-Klassikers „Staying Alive“ zu arbeiten. Allerdings ist das kein „Muss“, jeder Titel mit mindestens 100 bis 120 Beats pro Minute ist geeignet. Wenn das Herz, aus welchen Gründen auch immer, kein Blut mehr durch die Adern pumpt, stellt der Körper die Hirnfunktion ein – der Betroffene verliert das Bewusstsein. Wird er dann nicht umgehend wiederbelebt, ist sein Gehirn nach fünf bis sieben Minuten irreversible geschädigt. (lhw/jw)

„Spätschicht-Premiere“ in der Altstadt
20.09.2018 17:19:56

Hoyerswerda. Zur „Spätschicht“ hatt die Kreishandwerkerschaft am Mittwochnachmittag in die Hoyerswerdaer Altstadt geladen. Anlässlich des bundesweiten „Tag des Handwerks“ konnte hinter die Kulissen einiger Geschäfte geschaut werden. Spannendes rund um die Zahntechnik gab es zum Beispiel im „Studio 28“ zu sehen. Aber auch im Brillenstudio, der Fleischerei und Partyservice Danillo Dubau und im Salon Haarschneider wurde es nicht langweilig. (lhw)

Bernsdorf feiert
20.09.2018 16:46:37

Region. An diesem Wochenende wird in Bernsdorf das 50-Jährige Stadtrecht mit einem großen Stadtfest gefeiert. Was die Besucher erwartet? Schauen Sie rein.

Die Veranstaltungstipps für den 21.09.2018
20.09.2018 16:45:09

Das Wetter für den 21.09.2018
20.09.2018 16:44:07

Bundesprojekt für Kultur im Ländlichen Raum
19.09.2018 17:24:50

Landkreise Bautzen & Görlitz. „Wie können kulturelle Angebote im ländlichen Raum erhalten bleiben, trotz des demografischen Wandels?“ Dieser Frage geht aktuell ein Programm des Bundes nach. Der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, der darin mit den Landkreisen Bautzen und Görlitz vertreten ist, wurde dafür ausgewählt. Erarbeitet ist dazu jetzt eine Projektstudie. Unter dem Titel „Via Cultura 4.0“ wurden erste Ideen gesammelt, wie die mehr als einhundert ehrenamtlich geführten, kleineren Museen attraktiver werden oder auch in Kooperationen sich gegenseitig stärken. Sie wird in den nächsten Tagen bei einem Ideenkongress in Halle vorgestellt. Das Bundesprogramm trägt den Titel „Trafo“ und soll Kulturtransformation bedeuten.

Dazu die Beigeordnete des Landkreises Bautzen – Birgit Weber im Interview.

Wer noch Fragen zum Projekt oder der Auftaktveranstaltung am 10. Oktober in Cunewalde hat, kann sich via Mail an die Beigeordnete unter birgit.weber@lra-bautzen.de wenden. (jw)

Veranstaltungstipps für den 20.09.2018
19.09.2018 14:10:12

Lausitz. Veranstaltungen

Wetter für den 20.09.2018
19.09.2018 14:02:30

Lausitz. Wetterprognose

Servicezeit Recht
18.09.2018 18:04:16

HY/Region. In unserer aktuellen Ausgabe der Servicezeit Recht hat Anwalt Hagen Döhl heute Tipps für Bauherren.


Veranstaltungstipps für den 19.09.2018
18.09.2018 14:47:10

Lausitz. Veranstaltungen

Wetter für den 19.09.2018
18.09.2018 14:40:40

Lausitz. Wetterprognose

20 Jahre Zweckverband Sächsisches Industriemuseum
18.09.2018 13:49:45

Knappenrode. Anlässlich der Gründung des Zweckverbandes Sächsisches Industriemuseum fanden sich am Montag in der Energiefabrik Knappenrode die Vertreter der vier Standorte und der Politik zum Treffen zusammen. Vor 20 Jahren legten der Freistaat Sachsen, gemeinsam mit den Städten Chemnitz, Ehrenfriedersdorf, Crimmitschau und Hoyerswerda, die Grundlagen für einen Verband, der sich für den Erhalt und die museale Nutzung bedeutender Industriedenkmale einsetzt. Dies würdigte auch Ministerpräsident Michael Kretschmer, der die Bedeutung eines zeitgemäßen und modernen Museums in seiner Rede unterstrich. Die Sammlungen der Museen des Sächsischen Industriemuseums zählen inzwischen rund 80.000 Exponate. Mehr als 1,5 Millionen Gäste besuchten seit 1999 die Ausstellungen an den vier Standorten. (lhw)