skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 22.05.2019
 

 
 

170 Millionen für Bahnhöfe
23.05.2019 12:08:30

Brandenburg. 150 Bahnhöfe in Brandenburg sollen modernisiert werden. Am Donnerstag sind dazu vom Infrastrukturministerium und der Deutschen bahn eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen worden. Der Vertrag hat ein Volumen von 170 Millionen Euro für die nächsten 10 Jahre. Davon trägt die Bahn 102 Millionen, den Rest das Land. Zum Vorhaben gehören unter anderem neue barrierefreie Zugänge, verbesserte Informationsangebote, mehr Sitzplätze an den Stationen, längere Bahnsteige und WLAN. Aus unserer Region stehen unter anderem in Lauchhammer die Erneuerung der Bahnsteige, in Sedlitz der Einbau von Aufzügen und in Senftenberg der Austausch zweier Fahrstühle sowie der Neubau des Bahnsteigdaches auf der Maßnahmeliste. (red/jw)

Alle Projekt:

https://mil.brandenburg.de/media_fast/4055/Rahmenvereibarung%20Projekte%2023-05-19.pdf

#Einmalvollmachenbitte!
23.05.2019 11:50:59

CB/Region. Mit einer ungewöhnlichen Aktion hofft Absteiger Energie Cottbus auf Geld. Unter dem Motto "Einmalvollmachenbitte!" ist der Verkauf von Tickets für ein fiktives Heimspiel angelaufen. Damit will Energie Geld gegen "die fußballerische Bedeutungslosigkeit" sammeln, schreibt der Verein auf seiner Website schreibt. Die nicht reale Partie soll am 31. Januar 2020, dem 54. Vereinsgeburtstag der Lausitzer, steigen. Rund 20.000 Tickets stehen zum Preis von 19,66 Euro – dem Gründungsjahr – zur Verfügung. Auf ein volles "Wohnzimmer" (Stadion der Freundschaft) hofft der Verein. Immerhin 400.000 Euro könnten so zusammenkommen.

https://www.etix.com/ticket/v/2763/fc-energie-cottbus-stadion-der-freundschaft?cobrand=cottbus

Steuern sprudeln zurückhaltender
23.05.2019 11:14:09

Brandenburg. Die Steuereinnahmen in Brandenburg werden in den nächsten Jahren geringer ansteigen, als bisher. Das erklärte Finanzminister Christian Görke am Donnerstag im Nachgang der aktuellen Steuerschätzung. In diesem Jahr kann das Land mit Einnahmen aus Steuern und Finanzausgleich in Höhe von rund 9,1 Milliarden Euro rechnen, im nächsten Jahr sind es rund 9,6 Milliarden Euro. Gegenüber den Zahlen im Doppelhaushalt ist das Minus von 9,8 Millionen in 2019 und für 2020 sind es 63,5 Millionen Euro weniger als geplant. Grund dafür sei ein schlechteres wirtschaftliches Wachstum. (red/jw)

Wolfsabschuss leichter
23.05.2019 10:03:50

Region. Der Abschuss von Wölfen soll künftig einfacher werden. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch dazu eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes beschlossen. Demnach dürfen die Tiere nicht nur bei einem "erheblichen", sondern nun schon bei einem "ernsten" Schaden entnommen werden. Zudem ist es möglich, wenn der Verursacher nicht eindeutig festgestellt werden kann, mehrere Wölfe zu töten. In allen Fällen braucht es aber die Genehmigung der zuständigen Behörde. Geregelt wird auch der Umgang mit sogenannten "Wolfshybriden". Die Mischlinge stellen eine Gefährdung für den Bestand der Wölfe dar und sollen getötet werden. Im Gesetz festgehalten soll zudem ein absolutes Fütterungsverbot werden. In Sachsen leben aktuell 18 Rudel, in Brandenburg 38. Die Nutztierrisse lagen im Freistaat 2018 bei rund 230, in der Mark bei 400 Tieren. (red/jw)

www.wolf-sachsen.de


https://lfu.brandenburg.de/info/wolf

Gewässerpflege angekündigt
23.05.2019 09:38:23

Spremberg. Der Gewässerverband Kleine Elster-Pulsnitz kündigt in und um Spremberg Unterhaltungsmaßnahmen an. Sie starten am 15. Juli. Neben der Deichmahd, werden auch Sohlkrautungen entfernt sowie Sedimente beräumt. Anlieger werden gebeten für die Baufreiheit an den Gewässern zu sorgen. Für Rückfragen ist der Verband telefonisch unter 035323 – 63 70 zu erreichen. (red/jw)

Verbraucherzentrale zieht Jahresbilanz im Zoo
22.05.2019 17:40:54

Hoyerswerda. Eine etwas andere Bilanz erlebte am Mittwoch der Zoo Hoyerswerda, denn die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale gaben dort Auskunft über das vergangene Jahr. Auch 2018 hatten Fachberaterin Angelika Große und ihre Kolleginnen und Kollegen alle Hände voll zu tun – von einer zugefallen Tür, deren Öffnung am Ende 1.800 Euro gekostet hat über Bücherankäufe von 3.000 Euro bis zu gefälschten Tickets für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. So manch Verbraucher ist den Betrügern ins Netz gegangen. Über die „Abzockmethoden“ zu informieren, ist eine Aufgabe der Verbraucherschützer. Allein in Hoyerswerda wurde rund 3.900 Mal Rat gesucht, nicht nur über Betrüger, sondern auch zu Verbraucherthemen – wie Versicherungen, Ernährung und Lebensmittelkennzeichnung. Passend zum Zoo machte die VBZ am Mittwoch auf die aktuelle Umfrage zum "Prellbock 2019" aufmerksam. Noch bis zum 31. Oktober läuft die Abstimmung zum Negativpreis, der alle zwei Jahre an besonders verbraucherunfreundliche Unternehmen in Sachsen verliehen wird. Das Ganze geht im Internet unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/prellbock oder auf der Sachsentour im Sommer. Zwischen 29. Juli bis 02. August ist die Verbraucherzentrale unter anderem, jeweils für einen Tag, in Bautzen, Görlitz, Weißwasser, Löbau und Kamenz unterwegs. Bei so vielen Prellböcken ließ es sich Angelika Große und Kollegen aber auch nicht nehmen, bei den braven Alpensteinböcken vorbeizuschauen. Als kleines Dankeschön für die Gastfreundschaft gab es noch eine Spende in Höhe von 150 Euro für den Hoyerswerdaer Zoo. (lhw)

Werbung

Zeugen gesucht
22.05.2019 16:47:44

HY. Die Polizei in Hoyerswerda ermittelt zu einem möglichen Verkehrsunfall. Eine Zeugin hatte am Dienstagvormittag an der Kreuzung Bautzener Allee / Einsteinstraße quietschende Reifen gehört und danach eine Radlerin am Boden liegen. Ein Transport stand daneben. Allerdings ist der Sachverhalt offenbar unklar. Jetzt werden zeugen und vor allem, die möglicherweise verletzte Radfahrerin gesucht. Hinweise nimmt das Revier telefonisch unter 03571 46 50 entgegen. (al/jw)

Werfergranate gefunden
22.05.2019 16:25:44

Nieder Seifersdorf. In einem Steinbruch bei Nieder Seifersdorf ist eine Granate ge-funden worden. Ein Anwohner hatte die Polizei am Dienstag we-gen seines Verdachtes informiert. Vor Ort wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst die 30 cm lange Werfergranate russischer Herkunft bestätigt und entsorgt. (al)

Unfall forderte Schwerverletzten
22.05.2019 16:20:44

Göda. Ein 81-jähriger Suzuki-Fahrer hat am späten Dienstagnachmittag einen Verkehrsunfall auf der S 107 verursacht. Der Pensionär war im Begriff, mit seinem Pkw die Staatsstraße am Abzweig nach Sollschwitz zu überqueren, übersah dabei jedoch ein aus Drei-kretscham herannahendes Motorrad. Der 38-Jährige Kradfahrer wurde schwer verletzt. (pm)

Zwei Schwerverletzte auf der A 4
22.05.2019 16:17:53

A4 Bautzen. Die A 4 war zwischen Anschlussstellen Bautzen Ost und Weißenberg am Dienstagabend rund drei Stunden gesperrt. Ein BMW-Fahrer war auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen und gegen eine Betonabgrenzung sowie die Mittelleitplanke geprallt. Der 40-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Bergung bildete sich ein Stau. Hier fuhr ein Transporterfahrer auf einen Sattelzug auf. Der 27-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Auch er kam per Hubschrauber ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden wird von der Polizei mit rund 25.000 Euro beziffert. (red/jw)

Sportlichster Landkreis ausgezeichnet
22.05.2019 15:55:42

Sachsen. Der Landkreis Bautzen ist als sportlichster Landkreis Sachsens ausgezeichnet worden. Im Sportabzeichen-Wettbewerb konnte man exakt 4.537 vorweisen und war damit auf dem ersten Platz, informiert Geschäftsführer Lars Bauer. In Sachsen wurden 2018 insgesamt rund 25.700 Sportabzeichen vergeben, jedes sechste davon im Bautzener Revier. Auch im Bereich der Schulwertung war man vertreten. Im Oberschul-/ Gymnasialwettbewerb wurden das Lessing Gymnasium Kamenz mit dem ersten Platz sowie das Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda mit dem dritten Platz geehrt. Im sachsenweiten Grundschulwettbewerb ist die Grundschule Haselbachtal für einen zweiten Platz ausgezeichnet worden. (red/jw)

Umfrage: Was halten Sie von Glücksbringern
22.05.2019 14:18:47

Hoyerswerda. Wer einen Cent auf der Straße findet, freut sich, denn er soll ja Glück bringen. Seit jeher gelten die kleinen Münzen – früher die Pfennige – als Symbol, das man es zu Reichtum und Wohlstand bringen kann. In den USA wird übrigens am 23. Mai der "Lucky Penny Day" begangen. Sozusagen symbolisch für die Glücksbringer. Aber was halten Sie davon? Reiner Aberglaube oder haben Sie auch immer einen dabei? (red)

Digitalpakt für Schulen
22.05.2019 14:17:58

Sachsen. Sachsen hat eine Förderrichtlinie zur Umsetzung des DigitalPakts Schule vorgelegt. Damit können ab Juni die entsprechenden Mittel beantragt werden, informiert das Kultusministerium. Insgesamt stehen den Schulen 250 Millionen Euro bis 2024 für die digitale Ausstattung zur Verfügung. Davon kommen 225 Millionen Euro vom Bund und 25 Millionen Euro je zur Hälfte von Land und Schulträgern. Gefördert werden vorrangig die digitale Infrastruktur, wie Verkabelung, Schulserver oder WLAN-Netzwerke. Aber auch die Anschaffung von interaktiven Tafeln, Displays oder von Laptops, Notebooks und Tablets wird unterstützt. Es sei ein vereinfachtes Förderverfahren vereinbart worden, so Minister Christian Piwarz. Demnach bekommt jeder Schulträger bemessen an der Anzahl der Klassen, Art und Zügigkeit der Schulen ein festes Budget, das bis zum 30. Juni 2020 mit einem Antrag für seine Schulen untersetzt werden muss. (red/jw)

Schmierfinken unterwegs
22.05.2019 13:12:49

Spremberg. Schmierfinken waren in der Nacht in Spremberg unterwegs. Ein Mehrfamilienhaus in der Parkstraße wurde mit zahlreichen Farbklecksen an der Front- und Giebelseite versehen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 10.000 Euro. (red/jw)

LKW prallt gegen Baum
22.05.2019 13:10:00

Welzow. Bei Welzow ist am Dienstagnachmittag ein LKW samt Hänger von der Straße abgekommen. Der Laster stieß gegen einen Baum. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro, informiert die Polizei. (red/jw)

Wie weiter mit dem Nahverkehr in Sachsen?
22.05.2019 13:04:12

Sachsen. 160 Experten in Sachen Öffentlicher Nahverkehr haben jetzt über die aktuellen Entwicklungen in Sachsen beraten. Ein aktuelles Thema war ein landesweit gültiger Tarif. Der VVO baue derzeit in enger Abstimmung mit dem Freistaat ein Kompetenzcenter auf, der die bestehenden und etablierten Tarife für die Verbünde ergänzt, erklärt Sprecher Christian Schlemper. Auch der Aufbau des PlusBus-Netzes wurde diskutiert. Hier sei auf 46 Linien der Stundentakt eingeführt. Mit der stärkeren Finanzierung durch das Land, sollen sie künftig in allen Verkehrsverbünden ausgebaut werden. Die Einführung von AzubiTicket und SchülerFreizeitTicket ist gesetzt und soll zum 1. August planmäßig starten. (red/jw)


Hinweis: Für alle Interessierten sind die Vorträge ab Ende der Woche unter http://v-v-o.de/Fachtagung-2019 abrufbar.

Werbung

"30iger-Zone" in Zeißig
22.05.2019 12:39:26

HY/Region. Wie angekündigt, wird im Hoyerswerdaer Ortsteil Zeißig eine "30iger-Zone" eingerichtet. Sie gilt in der kompletten Ortslage - ab Höhe der Fahrschule bis zum ehemaligen Bahnübergang, informiert das Rathaus. Mit der Änderung muss beachtet werden, dass konsequent rechts vor links gilt und dies nicht durch separate Zeichen an Straßeneinmündungen kenntlich gemacht wird. Im Juni soll die Zone ausgeschildert werden. (red/jw)

Grenzwerte für Sulfateintrag festgelegt
22.05.2019 12:30:30

Lausitz. Das Brandenburger Umweltministerium hat einen Grenzwert für den Sulfateintrag in die Spree festgelegt. Wie am Mittwoch mitgeteilt wurde, gehöre der Erlass zu einem Gesamtpaket, mit dem die bergbaulich bedingten Einträge reduziert werden sollen. An der Messstelle Neubrück darf der Wert von 280 mg/l künftig nicht überschritten werden. Hintergrund der Verordnung: Aus der Spree wird Trinkwasser vor allem im Raum Berlin gewonnen. Dafür muss ein Grenzwert von 250 mg/l eingehalten werden. Liegen die Werte darüber, sind die Wasserwerke zuständig, dass überschüssige Sulfat herauszufiltern. Das allerdings bedeutet für die Betreiber höhere Kosten. Mit der Festlegung auf die Maximalgrenze dürfte nun die LMBV gefordert sein. Bisher wird an den Wasserbehandlungsanlagen sowie mit dem Einsatz des Bekalkungsschiffes das Eisenhydroxid entfernt. Die Sulfateinträge werden durch "Frischwasserzufuhr" verdünnt. Bisher galten die Grenzwerte für Sulfat nur in der Trinkwasserverordnung. Für die Fließgewässer waren es bis dato Zielwerte, die nun mit der ausgewiesenen Höchstgrenze auch einklagbar sind. Die aktuellen Messdaten werden vom Landesamt im Internet veröffentlicht (https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.417741.de) . In den vergangenen drei Monaten sind einige Überschreitungen an der Messtelle Neubrück zu verzeichnen gewesen. Der Erlass hat die Einhaltung der Grenzwerte jedoch auf 90 Prozent der Tage im Jahr festgelegt.

Zur Erklärung: Wodurch ist das Problem eigentlich entstanden? Mineralien unter anderem Pyrit - wurden durch den Braunkohletagebau sozusagen an die Luft geholt. Durch die Verbindung mit Sauerstoff sind sie in wasserlösliches Eisen und Sulfat zerfallen. Mit den Grundwasseranstieg werden sie nun ausgespült. Während die Sulfatverbindungen nicht sichtbar sind, sorgt das Eisen - in den Gewässern erneut mit Sauerstoff in Verbindung gebracht - für die deutlich sichtbare Braunfärbung. (red/jw)

Strukturpaket im Kabinett beschlossen
22.05.2019 11:33:41

Berlin/Region. Das Bundeskabinett hat die Strukturhilfen für den Kohleausstieg auf den Weg gebracht. Die betroffenen Regionen erhalten als Ausgleich für den Verlust von Arbeitsplätzen in den nächsten 20 Jahren insgesamt 40 Milliarden Euro. In einem Sofortprogramm gibt es 240 Millionen Euro. Die Finanzhilfen sind nach einem Schlüssel prozentual aufgeteilt. Brandenburg erhält 25,8 Prozent Sachsen 25,2 Prozent. Die jetzt beschlossenen Eckpunkte müssen nun noch in ein Gesetz gegossen werden. (red/jw)

Energieforschung in Schwarzheide
22.05.2019 10:47:45

Region. Am Chemiestandort Schwarzheide sollen erneuerbare Energien im industriellen Maßstab nutzbar gemacht werden. Wie die Lausitzer Rundschau schreibt, bewirbt sich ein Konsortium von acht Partnern der Lausitzer Wirtschaft und Forschung aktuell um Bundesfördermittel. Man habe eine Idee entwickelt, wie sich das regional vorhandene, schwankende Angebot an erneuerbarem Strom in die Energieversorgung des Chemiestandortes einbinden lässt. Im Kern geht es um Lastspitzen bei Windrädern oder Photovoltaikanlagen. In Schwarzheide soll erprobt werden, wie ein Überangebot an Energie für die Produktion von Wärme und Basischemikalien, wie Wasser- oder Sauerstoff genutzt werden kann. Wenn das Energieangebot den Bedarf nicht deckt, sollen neu zu entwickelnde Automatisierungs- und Speicherlösungen, die Versorgungssicherheit gewährleisten. (LR/jw)

Über die Vermessung des Landes Sachsen …
22.05.2019 10:11:47

BZ/Region. Auf die Spuren der sächsischen Landesvermessung können sich historisch Interessierte am 4. Juni in Bautzen begeben. Der Archivverbund lädt zu einem Vortrag über die Jahre 1835 bis 1841 ein. Der ehemalige Leiter des Vermessungsamtes Pirna, Matthias Sturm, wird die damalige Ausrüstung und Technologie vorstellen sowie die Auswirkungen der Vermessung auf das heutige Liegenschaftskataster erläutern. Der Vortrag findet im Veranstaltungsraum von Archivverbund und Stadtbibliothek in der Schlossstraße 12 statt. Der Eintritt ist frei. (red/jw)

Umbau des Bahnhofes liegt im Plan
22.05.2019 10:06:39

BZ. Die Umbaumaßnahmen am Bautzener Bahnhof gehen planmäßig voran. Am Dienstag konnte bereits das Richtfest gefeiert werden. Derzeit laufen die Innenausbauarbeiten auf Hochtouren. Bis zum Jahresende, so Co-Investor Gerald Lucas, sollen die Arbeiten beendet sein. Den größten Teil des Bahnhofes wird künftig das Landratsamt belegen, das hier ebenfalls bis zum Jahresende mit der Zulassungs- und Fahrerlaubnisstelle sowie dem Jugend- und dem Sozialamt einzieht. Weitere Mieter sind eine Krankenkasse, der Verkehrsverbund ZVON und eine Bäckerei. Für die Reisenden steht das Atrium – also die Haupthalle – zur Verfügung, von der aus auch wieder Toiletten erreichbar sein werden. Sechs der acht Wandbilder konnten trotz des Umbaus erhalten bleiben. Durchgängig wird der Bahnhof allerdings auch künftig nicht geöffnet sein – in den Nachtstunden müssen Reisende wie bisher den Weg um das Gebäude herum nehmen. (mu)

Aufsichtsräte spenden für Geriatrie
22.05.2019 09:51:48

GR. Drei Aufsichtsräte des Städtischen Klinikums Görlitz haben ihre Aufwandsentschädigung dem Krankenhaus gespendet. Wie die Einrichtung mitteilt, seien von dem Geld die vier Patientenaufenthaltsbereiche der Geriatrie mit großformatigen Fotos neugestaltet und ein Gemeinschaftsfernseher angeschafft worden. Die Geriatrie in Görlitz verfügt über 40 Stationäre und 12 Plätze in der Tagesklinik. Die Station ist seit Herbst 2018 ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel "Geriatrie Add-on" und eine von insgesamt fünf anerkannten Leiteinrichtungen als Zentrum für Altersmedizin in Sachsen. (red/jw)

Lehrling des Monats
22.05.2019 08:29:06

Spremberg/CB. Die Cottbusserin Julia Hackbarth wird in der nächsten Woche als " Lehrling des Monats" ausgezeichnet. Die 21-Jährige lernt bei einem Autohaus in Spremberg im zweiten Lehrjahr Kauffrau für Büromanagement, erklärt die Handwerkskammer. Nach dem Abitur war für die junge Frau nicht ganz klar, wohin die Reise geht. Ihr lag die Arbeit am Computer, insbesondere mit dem Zahlenprogramm Excel. Dazu passte der Beruf Kauffrau für Büromanagement. Nach zwei Jahren Ausbildung hat Julia Hackbarth bereits alle Bereiche des Unternehmens kennengelernt. Im Service habe der Umgang mit den Kunden viel Spaß gemacht, doch in der Buchhaltung gehe ich richtig auf – Zahlen sind meine Leidenschaft", so der "Lehrling des Monats". (red/jw)

Feierliche Einweihung der neuen Rettungswache
22.05.2019 08:05:18

SFB. In der nächsten Woche wird die neue Rettungswache in Senftenberg eingeweiht. In den neuen Räumlichkeiten gibt es kürzere Wege, bessere Bedingungen und modernste Ausstattung, erklärt Klinikums-Sprecherin Kristin Dolk. Ab Anfang Juni starten die Einsatzfahrzeuge vom frisch sanierten Gesundheitsspeicher in der Calauer Straße. Die Rettungswache ist damit der erste Mieter in der ehemaligen Getreide- und Leinölmühle sowie späteren Brotfabrik. Bauherr ist die Gesundheitszentrum Niederlausitz GmbH. Die Umbaumaßnahmen laufen seit Ende 2017. Rund 5,5 Millionen Euro wurden investiert. Im Gebäude sind weitere Nutzungen vorgesehen, unter anderem durch ein Sanitätshaus, Ärzte und andere Dienstleistungsbereiche. Die Rettungswache Senftenberg ist eine von insgesamt sieben Rettungswachen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Aktuell gibt es 32 Mitarbeiter, die täglich die Besetzung von drei Rettungstransportwagen und eines Notarzteinsatzfahrzeuges absichern. Seit 1994 hat sie zudem den Staus einer "Lehrrettungswache". (red/jw)

Maschine in Flammen
21.05.2019 16:30:38

GR. In Görlitz hat es am Dienstagnachmittag in einer Werkstatt an der Engelsstraße gebrannt. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte eine Maschine Feuer gefangen. Die ungefähr 130 Mitarbeiter wurden unmittelbar darauf evakuiert. Verletzt wurde niemand. Insgesamt sieben der umliegenden Feuerwehren waren im Ein-satz. Die Engelsstraße wurde zeitweilig vollständig gesperrt. Ein Experte der Polizei wird sich nun mit der Ursachenforschung be-schäftigen. (pm/jw)

Mustang gestohlen
21.05.2019 16:26:52

Niesky. Diebe haben in der Nacht zu Dienstag einen Ford Mustang in Niesky gestohlen. Das schwarze Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen NY NY 1111 hatte einen Zeitwert von circa 50.000 Euro. (al/jw)

Kuh lief vors Auto
21.05.2019 16:25:21

Panschwitz-Kuckau. Eine freilaufende Kuh hat einen Verkehrsunfall in Ostro ausge-löst. Das Tier überquerte am Montagvormittag plötzlich die Kreis-straße. Ein Pkw-Fahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und prallte dagegen. Die Kuh wurde dabei schwer verletzt und von einem Jäger erschossen. Der Sachschaden lag bei etwa 2.000 Euro. (tj)

„Unfallflucht“ - Zeugen gesucht
21.05.2019 16:22:42

Großröhrsdorf. Für einen Unfall in Großröhrsdorf werden Zeugen gesucht. Am Freitag vergangener Woche waren auf der Bandweberstraße ein Moped und Lkw zusammengeprallt. Der Lasterfahrer fuhr weiter. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 / 35 20 in Verbindung zu setzen. (pm/jw)

Skoda überschlagen
21.05.2019 16:11:49

B 96 Laubusch. Auf der B 96 kam es am Dienstagvormittag zu einem schweren Unfall. Kurz vor dem Abzweig nach Laubusch kam ein 59-Jähriger aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab, überschlug sich und stieß gegen einen Baum. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. (al/jw)

Radlader in Flammen
21.05.2019 16:07:35

Radeberg. Am Montagvormittag ist es bei einem Radlader während der Fahrt zu einem Motorbrand gekommen. Der Fahrer stoppte die Arbeitsmaschine an der Ullersdorfer Straße in Großerkmannsdorf und konnte sich in Sicherheit bringen. Das Baufahrzeug brannte vollständig aus. Der Sachschaden beträgt etwa 30.000 Euro. (tj)

Schäferhund durch Polizisten befreit
21.05.2019 16:05:30

GR. Ein Bürger meldete am Montagnachmittag zwei herrenlose Hun-de an einem Zaun an der Seidenberger Straße in Görlitz. Augen-scheinlich hatte sich einer der beiden Schäferhunde mit seinem Halsband an den Maschen des Zauns verheddert und kam nicht mehr selbständig frei. Der Zweite bewachte tapfer seinen Freund.

Eine Streife des örtlichen Reviers kam den Tieren zu Hilfe. Je-doch gestaltete sich dies etwas schwierig, da der zweite Hund die Beamten am Annähern hinderte. Ein Tierarzt wurde hinzugezo-gen und unterstützte die Polizisten. So konnte der Vierbeiner aus seiner misslichen Lage befreit werden. Beide kamen in ein Tier-heim. Ein Besitzer konnte bisher noch nicht ermittelt werden. (tj)

Werbung