skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 07.08.2020
 

 
 

Wassermangel an Spree und Elster
07.08.2020 18:30:48

Region. Der Wasserstand der Elbe wie auch der Elster nimmt weiter ab. Die Situation wird sich laut der brandenburgisch-sächsischen Arbeitsgruppe „Extremsituation“ noch weiter zuspitzen. So fällt der Wasserstand der Talsperre Spremberg den Angaben zufolge derzeit täglich um vier Zentimeter, weil mehr Wasser an die Spree abgegeben werden muss. Auch am Bärwalder See nimmt der Wasserpegel stetig ab. Hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchtigkeit, wird am kommenden Wochenende für weitere Absenkungen der Flüsse sorgen.Die Lausitz mit ihren sandigen Böden und den künstlich geschaffenen Tagebaufolgelandschaften leidet besonders unter der Trockenheit, die bereits das dritte Jahr andauert, geht es aus einer Meldung des MDR hervor.(tg)

Südstraße weiterhin voll gesperrt
07.08.2020 18:28:10

Hoyerswerda. Die bestehende Vollsperrung der Südstraße von Haltepunkt Neustadt bis einschließlich Kreuzung Dr.-Willhelm-Külz-Straße wird bis zum kommenden Montag 12:00 Uhr verlängert. Das geht aus einer Mitteilung der Stadt Hoyerswerda hervor. Die für den 7. August geplante Aufhebung der Vollsperrung kann aufgrund von Restarbeiten in den Kreuzungsbereichen und Markierungsarbeiten nicht erfolgen. Davon betroffen sind auch die Stadtlinien in Hoyerswerda, die bis zum Betriebsende am kommenden Montag weiterhin nach geändertem Fahrplan verkehren. Erst ab kommenden Dienstag soll der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden. Dann soll auch wieder die Linie 6 verkehren, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Verkehr wird weiterhin großräumig über die Ortsumfahrung B 96 und die Spremberger Chaussee umgeleitet. PKWs können durch das Wohngebiet fahren. Radfahrer müssen den Weg durch die Wohnkomplexe VI und VII nehmen. Im Anschluss an die Aufhebung der Vollsperrung sind noch Arbeiten in den Nebenanlagen geplant, die voraussichtlich bis 29. August anhalten sollen.(pm/mr)

o2-Netzaufrüstung
07.08.2020 18:25:47

Hoyerswerda. Am Hochhaus Bonhoefferstraße in Hoyerswerda wurden Arbeiten zum Ausbau des O-2-Mobilfunknetzes vorgenommen. Der Ausbau soll sich allerdings nicht nur auf die Stadt beschränken. Auch im Landkreis Bautzen soll laut Telefónica-Sprecher Florian Streicher eine weitreichende Optimierung der bisherigen Breitbandanbindung stattfinden. Auch ländliche Regionen sollen in Zukunft an das 4-G-Netz angeschlossen werden, geht es aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor.(tg)

Landkreis Görlitz
07.08.2020 18:07:50

Kulturförderung für 2021 . Anträge zur Förderung überörtlich wirkender Kulturprojekte für das Jahr 2021 können noch bis zum 1. September 2020 beim Landratsamt Görlitz eingereicht werden. Das geht aus einer Mitteilung der Kreisverwaltungsbehörde hervor. Die Kulturförderung soll zielgerichtet zum Erhalt der Vielfalt und zur Entwicklung der Kulturlandschaft im Landkreis Görlitz beitragen. Vor allem sollen neue innovative Projekte zur kulturellen Weiterentwicklung des Landkreises gefördert werden. Die Anträge können vielfältigster Art sein und Projekte beinhalten, die über die jeweilige Gemeinde hinaus wirksam werden. Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt nach der Bedeutung für den Landkreis Görlitz, heißt es weiter.(pm/tg)

Ausbau des Radverkehrs
07.08.2020 18:00:39

Brandenburg. Das Ministerium für Infrastruktur hat weitere Investitionen in den kommunalen Straßenbau zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse geplant, wie es aus einer Mitteilung des Brandenburger Amtsblattes hervorgeht. Das Förderangebot richtet sich an alle kommunalen Baulastträger des Landes. Neben dem Ausbau von Radverkehrswegen sind weiterhin auch Sanierungsarbeiten an Brückenabschnitten geplant, heißt es in der Mitteilung weiter. Ziel ist es, der zunehmenden Zustandsverschlechterung der Bauwerke entgegen zu wirken.(pm/tg)
(Foto: pixabay.com)

2. Handball-Liga der Frauen ist bereit
07.08.2020 17:57:58

Großröhrsdorf. Die „Rödertalbienen“ haben die erste Vorbereitungsphase auf das neue Spieljahr erfolgreich abgeschlossen. Doch der Einstieg war nicht ideal, teilt der Verein mit. 3 der Spielerinnen bekamen, aufgrund von Verletzungen, individuelle Reha-Programme und konnten an den ersten Trainingstagen nicht teilnehmen. Doch Cheftrainer Karsten Schneider war dennoch sehr zufrieden mit dem Team. Schon am kommenden Wochenende wird das Team auf eine erste Feuerprobe gestellt. Beim Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier in Kirchhof treffen die Bienen am Samstag auf Werder Bremen und den amtierenden Deutschen Meister BVB Dortmund. Nach 4-monatiger Spielpause sind alle Mannschaften wieder heiß auf Wettkämpfe, heißt es in der Mitteilung weiter. Das Turnier in Kirchhof könnte auch als „Blaupause“ für Spiele unter Corona-Bedingungen dienen.(pm/tg)
(Foto: Harald Seifert)

Wohnblock nun doch abgerissen
07.08.2020 17:47:08

Großdrebnitz. Am Ende hat es doch noch geklappt: Der als Fledermaushaus bekannt gewordene Wohnblock in Großdrebnitz ist im zweiten Anlauf abgerissen worden. Ende des vergangenen Jahres war der bereits begonnene Abriss vom Landratsamt gestoppt worden, weil sich in dem Gebäude Brutstätten von Fledermäusen befanden. Der Vollzug ist vor allem deshalb wichtig, weil auf der nun frei gewordenen Fläche das neue Gerätehaus der Großdrebnitzer Feuerwehr entstehen soll.(um)

Knapp einer Tragödie entgangen
07.08.2020 17:35:44

Schwepnitz. Schwepnitz ist im Januar diesen Jahres nur knapp einer Tragödie entgangen. Dies wurde jetzt auf der Gerichtsverhandlung gegen Adrian S., den sechsfachen Mörder von Rot am See in Baden-Württemberg, deutlich. Dieser hatte am 24. Januar seine Eltern, seine beiden Halbgeschwister, einen Onkel und eine Tante erschossen. Wenige Tage vor der Tat war er nach Schwepnitz gefahren, um den dortigen Friedhof auszukundschaften. Hier wollte sich die Familie am 25. Januar versammeln, um an einer Trauerfeier teilzunehmen. S. hätte vermutlich in Schwepnitz zugeschlagen, wenn die Tat nicht schon in Rot geglückt wäre. Die Mutter von Adrian S. stammte aus Schwepnitz, sie war für eine Ausbildung nach Baden-Württemberg gezogen. S. selbst wurde vom Landgericht Ellwangen zu 15 Jahren Haft und Behandlung in der Psychiatrie verurteilt.(um)

Keine Tschernobyl-Kinder
07.08.2020 17:33:23

Kamenz. Der Kamenzer Verein Kinder von Tschernobyl hat seine diesjährige Aktion mit Kindern aus der Region Buda-Koschelowo abgesagt. Wie der Verein mitteilt, hat der Vorstand dies auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Aus einem Schreiben der weißrussischen Botschaft in Berlin an den Verein geht hervor, dass die Regierung aufgrund von Corona in diesem Jahr keine Genehmigungen für Aufenthalte im Ausland erteilt. Der Kamenzer Tschernobyl-Verein betreut seit mehr als 20 Jahren in jedem Sommer an Diabetes erkrankte Kinder aus der weißrussischen Region. Er bietet diese Betreuung als einzige Initiative in den neuen Bundesländern an. Nach erheblichen Behinderungen in der weiter zurückliegenden Vergangenheit hatte sich die Zusammenarbeit mit der weißrussischen Regierung in den letzten Jahren deutlich verbessert.(um)

Wanderhütte am Spielplatz
07.08.2020 17:24:28

Groß Neida. Eine Wanderhütte steht seit vergangenem Donnerstag auf dem städtischen Spielplatz in Groß Neida. Unmittelbar am Froschradweg wurde sie durch Handwerker des Bauhofes aufgestellt, teilt die Stadtverwaltung Hoyerswerda mit. Die Hütte stammt aus der Beräumung eines nicht mehr genutzten Grundstücks der Zusestadt und wurde gänzlich repariert und restauriert. Der neu hergerichtete Unterstand mit Sitzmöglichkeit dient zum einen als Sonnenschutz für Eltern und Kinder auf dem Spielplatz und zum anderen für Radwanderer als Rastplatz, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Wanderhütte ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich.(pm/mr)
(Foto: Stadtverwaltung Hoyerswerda)

Wie beeinflusst Corona ihr Leben?
06.08.2020 17:24:47

Lausitz. Im März wurden die ersten Corona-Erkrankten in der Region nachgewiesen. Bald darauf hat der Virus unseren Alltag bestimmt. In unserer Umfrage der Woche haben wir die Bewohner der Lausitz gefragt: Was hat sich für sie in den letzten 5 Monaten seitdem Ausbruch der Pandemie geändert?

Neuer Standort des Klinikums Niderlausitz
06.08.2020 17:23:21

Lauchhammer. Die Klinik für Neurotraumatologie und Wirbelsäulenchirurgie des Klinikums Niederlausitz ist am vergangenen Freitag von Senftenberg nach Lauchhammer umgezogen. Doch auch am bisherigen Standort in Senftenberg werden weiterhin Experten für Neurotraumatologie und Wirbelsäulenchirurgie ihrer gewohnten Arbeit nachgehen, betont das Klinikum Niederlausitz in seiner Mitteilung. Für den Senftenberger Standort bedeutet der Umzug mehr Flexibilität bei der Belegung von OP-Sälen, vor allem für Notfallpatienten. Die Patienten finden mit Station 15 in Lauchhammer einen Bereich vor, in dem sie in angenehmer, ruhiger Atmosphäre genesen können, so Dr. Dietmar Salger, Chefarzt der Klinik in Lauchhammer. Der Umzug ist Teil des Veränderungsprozesses des Klinikums Niederlausitz. Die eigenen Kapazitäten sowohl im personellen als auch im infrastrukturellen Bereich sollen somit noch besser auf die Anforderungen von Patienten und Mitarbeitern ausgerichtet werden.(pm/tg)

Letzte Chance für Grenzsäulen
06.08.2020 17:21:52

Bad Muskau. Im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau sind noch bis Ende September acht historische Grenzmarkierungssäulen zu sehen. Sie wurden in den 1960er Jahren errichtet und bestehen aus Beton, teilt der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen mit. Nach der Wiedervereinigung wurden sie mit einem schwarz-rot-goldenen Kunststoffüberzug versehen. Im Rahmen der Bauarbeiten werden alle 307 Grenzsäulen an der deutsch-polnischen Grenze im Freistaat Sachsen ausgetauscht. Die neuen Säulen sind aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt und sollen gut 2 Meter aus der Erde herausragen. Um die Natur während der Vegetationsperiode zu schützen, sollen sie erst im Herbst gesetzt werden, heißt es in der Mitteilung weiter.(pm/mr)

Erste intelligente Baustelle
06.08.2020 17:21:04

Hoyerswerda. Ferngesteuerte und autonom agierende Baumaschinen sollen in Hoyerswerda intelligentes Bauen simulieren, so der Mitteldeutsche Rundfunk in einer Pressemitteilung. Wissenschaftler der TU Dresden wollen durch digital vernetzte Radlader und Raupenbagger die Zukunft des Bauwesens einleiten. Die sogenannte „Intelligente Baustelle“ soll bereits im Herbst eröffnet werden. Verbunden ist die Baustelle per Breitbandanbindung mit der TU Dresden, von wo aus die Steuerung und Überwachung der Baumaßnahmen geschehen soll. Die Projektentwickler der TU und die Stadt Hoyerswerda versprechen sich den Angaben zufolge "einen deutlichen Schub bei der Digitalisierung sowohl für das Bauindustrie- und Bauhandwerk, als auch für Start-ups mit bundesweiter Ausstrahlung."(pm/tg)

Bahnsteige erhalten neue Sitzgelegenheiten
06.08.2020 17:19:59

Bautzen. Die Bahnsteige am Bautzener Bahnhof werden mit neuen Sitzmöbeln ausgestattet. So modern und ansehnlich das neue Bahnhofsgebäude von Bautzen ist, so dreckig und runtergekommen sind die Bahnsteige des Bahnhofs. Sitzgelegenheiten und Glasvitrinen stammen noch aus dem Jahr 1995, so Jörg Bönisch Pressesprecher der Deutschen Bahn zur Sächsischen Zeitung über die Bahnhofssituation in Bautzen. Diese werden nun gegen neue ausgetauscht, ebenso wie die Glasvitrinen am Bahnsteig 1. Insgesamt etwa 70.000 Euro wollen die Bahn und der Verkehrsverbund ZVON dafür gemeinsam in die Hand nehmen. Die Bauarbeiten sollen bis in den Oktober andauern.(tg)

Gemeinsam gegen den Kohleausstieg
06.08.2020 17:18:48

Sachsen. Die Versorgungsunternehmen aus Hoyerswerda, Spremberg und Weißwasser haben eine Interessengemeinschaft gegründet. Ziel des Zusammenschlusses ist es, die Ressourcen der Unternehmen zu bündeln. Dazu sind regelmäßige Arbeitsrunden mit Wissenstransfer geplant. Für die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda, die Städtischen Werke Spremberg und die Stadtwerke Weißwasser entfällt bald die LEAG als wichtiger Fernwärmelieferant. Aufgrund des Kohleausstiegs- und Strukturstärkungsgesetzes werden die Kraftwerke in Schwarze Pumpe und Boxberg spätesten 2038 abgeschaltet. Gemeinsam wollen die Versorger eine klimaneutrale und wirtschaftliche Alternative finden. Die Arbeit der Interessengemeinschaft ist zunächst bis zum Jahr 2022 fixiert. Unterstützt werden sie von den Bürgermeistern der genannten Städte. Sie sehen darin eine aktive Mitgestaltung des Strukturwandels in der Lausitz.(mp)

Werbung

Abriss am Fortbildungswerk gestoppt
06.08.2020 16:45:51

Bischofswerda. Der Abriss des früheren Fortbildungswerkes an der Neustädter Straße ist ins Stocken geraten. Wie die „Sächsische Zeitung“ schreibt, hat die Saller-Gruppe aus Weimar als Eigentümerin die Arbeiten gestoppt. Hintergrund ist laut dem Blatt die Unklarheit, ob die Investitionen auf dem Areal wie geplant durchgeführt werden können. Demnach sind der Bau eines Netto-Discounters und weiterer Einzelhandelsmärkte geplant. Genehmigt sei allerdings nur der Netto. Selbiges geht auch aus dem Protokoll des Ausschusses für Technik und Wirtschaft vom Januar hervor. Eine Stippvisite der LAUSITZWELLE ergab, dass der Abbruch recht abrupt gestoppt wurde – so ragt ein halb abgerissenes Haus noch immer in die Höhe.(um)

Rettung für den Bahnhof
06.08.2020 16:45:01

Großschönau. Der Bahnhof von Großschönau soll vor dem drohenden Verfall gerettet werden. Das gesamte Dachgeschoss ist aufgrund von Feuchtigkeit renovierungsbedürftig und muss von Grund auf erneuert werden. Das geht aus einer Mitteilung des Ministeriums für Regionalentwicklung hervor. Zunächst soll die historische Empfangshalle als Zugang zum Hausbahnsteig wieder in Betrieb genommen werden. Sie dient dann als Warte- und Aufenthaltsbereich für die Bahnreisenden. An der Fassade soll - soweit möglich - der Außenputz erhalten bzw. überarbeitet werden. Für dieses Projekt hat die Stadt vom Freistaat Sachsen 200.000 Euro und vom Bund insgesamt 561.000 Euro Fördermittel zugesichert bekommen, heißt es in der Mitteilung weiter.(pm/tg)

Werbung

Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2018 gestiegen
06.08.2020 16:43:53

Sachsen. Das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2018 in Sachsen stieg um 3,3 Prozent. Das ist ein Anstieg von 646 Euro im Vergleich zum Vorjahr, teilt das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen mit. Somit standen rechnerisch jedem sächsischen Einwohner für Konsum und Sparen durchschnittlich 20 335 Euro zur Verfügung. Zum Vergleich lag der Bundesdurchschnitt 2018 bei 22 899 Euro je Einwohner, heißt es in der Mitteilung weiter. Bundesweit nahm das Pro-Kopf-Einkommen um 3,2 Prozent zu. In den fünf neuen Bundesländern fiel der Anstieg mit 2,8 Prozent etwas geringer aus. Es ist das höchste Plus für Sachsen seit dem Jahr 1994.(pm/mr)
(Foto: pixabay.com)

Förderung für drei marode Häuser
06.08.2020 16:43:09

Bischofswerda. Die Stadt Bischofswerda fördert die Sicherung des Gebäudes Bahnhofstraße 2 mit maximal 57.000 Euro. Einen entsprechenden Beschluss hat der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung gefasst. Laut Beschlussvorlage ist die statische Sicherung des Dachstuhls und der Fassade erforderlich, um den Totalverlust des Hauses zu verhindern. Außerdem gibt die Stadt einen Zuschuss von maximal 38.000 Euro zur Entkernung des Innenbereichs zwischen den Häusern Bahnhofstraße 4 und Herrmannstraße 5. Alle drei Gebäude gehören der Wohnpark Pieschen GmbH, die ihre vollständige Sanierung plant. Bis 2022 sollen in ihnen Wohnungen sowie im Erdgeschoss des Hauses Bahnhofstraße 2 eventuell eine Büroeinheit entstehen. Die Häuser befinden sich im innerstädtischen Fördergebiet „Goldener Engel.“(um)

Brenzlige Lage in Lausitzer Wäldern
06.08.2020 16:41:52

Sachsen. Die Lage in den Wäldern der Lausitz wird langsam hitzig. Die Waldbrandgefahr wurde in Teilen der Region auf die höchste Stufe gestellt. Im Landkreis Meißen liegt die momentane Waldbrandgefahrenstufe auf 4 und im Landkreis Nordsachsen wurde es sogar auf 5 angehoben. Auch am Wochenende wird sich die Gefahrenlage weiter zuspitzen, da mit Temperaturen von bis zu 30 Grad zu rechnen ist. Im Landkreis Bautzen und Dresden sieht die Situation etwas entspannter aus. Trotz hoher Temperaturen und wenig Niederschlag wurde die Gefahrenstufe nur auf 3 gesetzt. Vorsicht ist trotzdem geboten.(tg)
(Foto: mais.de)

Landesgartenschau-Bewerbung wird konkret
05.08.2020 17:55:57

Hoyerswerda. Die Stadt Hoyerswerda will Ausrichter der Sächsischen Landesgartenschau 2025 werden. Mit dem Areal um Lausitzbad und Gondelteich haben sich die Planer jetzt offenbar auf das Gelände der Schau verständigt. Zur Begründung heißt es aus dem Rathaus; dieses liege im Übergangsbereich zwischen Alt- und Neustadt und könne zur stärkeren Vernetzung der Stadtteile sowie zur Aufwertung des Wohnstandortes Neustadt beitragen. Jetzt ruft die Zusestadt die Bürger auf, mit eigenen Ideen zur Gestaltung der Gartenschau beizutragen. Allerdings ist der Standort nicht unumstritten. Keine ausreichenden Parkplätze für Besucher und die Eingrenzung des erst jüngst in Betrieb genommenen Cravan-Standortes stehen beispielhaft als Gegenargumente.(pm/hps)

Zukunftsprojekt gestartet
05.08.2020 17:54:24

Hoyerswerda. Hoch hinaus ging nicht nur der Aufstieg zum Hubschrauberlandeplatz des Lausitzer Seenland Klinikums Hoyerswerda. Auch der in luftiger Höhe zum Pressefoto präsentierte Kooperationsvertrag zwischen der AWO Lausitz und dem Klinikum verspricht neue Höhenflüge für die Region.(tg)

Röderteiche werden saniert
05.08.2020 17:54:18

Großharthau. Der Naturschutzbund Sachsen will in den nächsten Tagen mit der Sanierung der Röderteiche bei Großharthau beginnen. Das Wasser ist bereits abgelassen worden. Laut dem Nabu Sachsen befinden sich die Einlauf- und Auslaufbauwerke beider Teiche in einem derart schlechten Zustand, dass der Fortbestand gefährdet ist. Sie müssen daher erneuert werden. Zudem soll der durch Erosion stark geschädigte Erddamm zwischen dem Großen Röderteich und der Schwarzen Röder gesichert und instandgesetzt werden. Die wiederhergestellten Röderteiche dienen vorrangig dem Artenschutz. Insbesondere gefährdete Amphibienarten wie Kammmolch, Rotbauchunke und Knoblauchkröte sollen hier einen Lebensraum finden. Eine fischereiwirtschaftliche Nutzung findet nicht mehr statt.(um)

Gedenken zum Mauerbau
05.08.2020 17:51:46

Görlitz. Anlässlich des 59. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer und der vollständigen Schließung der innerdeutschen Grenze am 13. August 1961 lädt die Stadt Görlitz am Donnerstag, den 13. August, um 16.00 Uhr zu einem Gedenken am Gedenkstein in der Reichertstraße 112 ein. Die Ansprachen halten in diesem Jahr der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, Landrat Bernd Lange, Ratsarchivar Siegfried Hoche sowie der Zeitzeuge Dietrich Rohrbeck. Letzterer war Fluchthelfer und brachte unter großem Risiko Menschen aus der DDR in den Westen. Im Anschluss an die Redebeiträge werden Kränze und Blumengebinde niedergelegt.(pm/tg)

Görlitz-Zgorzelec
05.08.2020 17:42:29

Fotokurs im Tierpark . Im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec wird am 05. September ein Fotokurs in der Zeit von 7 bis 14 Uhr durchgeführt. Im Workshop gibt es Tipps und Anleitungen für alle Naturfotografen, teilt der Tierpark mit. Vorwissen ist nicht nötig, somit ist der Kurs auch für Anfänger geeignet. Für den Tag sollte passende Kleidung, die eigene Kamera und sofern vorhanden ein Stativ mitgebracht werden. Bei Regenwetter findet der Workshop an wettergeschützten Plätzen und in den Häusern des Tierparks statt. Weitere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeiten sind auf der Homepage des Tierparks verfügbar.(pm/jp)
(Foto: Tierpark Görlitz)

Überweg ist noch nicht in Sicht
05.08.2020 17:38:43

Bretnig. An den bisherigen Verhältnissen der Fußgängerüberquerung am Bretniger Klinkenplatz wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern. Dies ist das Ergebnis eines Vor-Ort-Termins, über das der Großröhrsdorfer Bürgermeister Stefan Schneider jetzt informierte. Demnach ist an der Fußgängerampel aufgrund von mutwilligen Beschädigungen des Drückers ein Schaden im vierstelligen Bereich entstanden. Folglich musste auf eine reguläre Schaltung umgestellt werden. Ein Vertreter des Landesamtes für Straßen und Verkehr habe keinen konkreten Termin für den Bau des seit langem geforderten Fußgängerüberweges nennen können. Wunsch der Stadt Großröhrsdorf ist es demnach, den Überweg mit Zebrastreifen bis zum Start des neuen Schuljahres 2020/2021 fertigzustellen.(um)

Neue Projekte für Jobcenter
05.08.2020 17:35:35

Landkreis Görlitz. Das Jobcenter des Landkreises Görlitz startete neue Projekte zur Förderung Jugendlicher und verschönerte damit gleichzeitig die Region. Das wird aus dem Landratsamt mitgeteilt. Im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit haben Jugendliche aus Görlitz u.a. 16 Sitzgelegenheiten hergestellt, welche am Berzdorfer See aufgestellt und eingeweiht werden konnten. Davor fand zudem eine feierliche Übergabe einer selbstgebauten und überdachten Sitzgruppe an das Janusz-Korczak-Haus in Görlitz statt. In einem neuen Projekt wollen Jugendliche, die ihre Interessen und Fähigkeiten im Holzbereich entdeckt haben, das alte Mühlrad in Tauchritz am Berzdorfer See erneuern und damit der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.(pm/tg)
Foto: kreis-goerlitz.de

Filmverband Sachsen gastiert mit neuem Programm
05.08.2020 17:31:41

Hoyerswerda. Am kommenden Freitag feiert der Filmverband Sachsen das einjährige Bestehen des Projekts film.land.sachsen im Sommergarten der Kulturfabrik mit einem Ausschnitt aus dem aktuellen Programm. Das geht aus einer Mitteilung des Filmverbandes hervor. Unter dem Motto „Ein Jahr bewegte Filmkultur“ werden im Rahmen des „Boulevard Altstadt“ jeweils ein Kurzfilm des Filmfest Dresden, der AG Animationsfilm, des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals KURZSUECHTIG sowie der AG Kurzfilm gezeigt. Teil des Abends ist auch der Kulissenfilm „Die Mechanik oder: Wie man auf sich Acht gibt“. In einem anschließenden Filmgespräch mit dem Regisseur können die Zuschauer Fragen zum Film stellen. Eröffnet wird die Veranstaltung durch die Citymanagerin Dorit Baumeister und Sebastian Hecht vom Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, heißt es in der Mitteilung weiter. Die neuen Filmprogramme gehen ab August 2020 sachsenweit für ein Jahr auf Tour. Es ist noch möglich, das neue Programm über den Filmverband zu buchen. Weiter Informationen dazu sind unter www.filmlandsachsen.de abrufbar.(pm/mr)

Rücknahmesystem PAMIRA
05.08.2020 17:27:18

Landkreis Görlitz. Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Görlitz weist auf das PAMIRA Rücknahmesystem hin. Das teilt jetzt die Kreisverwaltung Görlitz mit. Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Spritzenreinigern und Flüssigdüngern können kostenlos an den Sammelstellen abgegeben werden. Die Pack Mittel Rücknahme Agrar, kurz PAMIRA verspricht eine sicherere und umweltgerechte Entsorgung der Verpackungen. Neben Pflanzenschutz-Kanistern aus Kunststoff und Metall werden auch Faltschachteln, Papier- und Kunststoff-Säcke zurückgenommen. Wichtig ist, alles muss entleert, gespült und trocken sein. Notwendig ist zudem das PAMIRA-Logo auf den Verpackungen. Weitere Informationen und Termine sind auf www.pamira.de verfügbar.(pm/mp)
(Foto: pamira.de)

Neustart der Volkshochschule
05.08.2020 17:00:37

Bischofswerda. Die Volkshochschule Bischofswerda ist nach langer Abwesenheit wieder an seinen alten Standort zurückgekehrt. Seit diesem Jahr gibt es konkrete Pläne über ein verbessertes und erweitertes Angebot zur persönlichen Weiterbildung. Elke Burkhardt ist Fachbereichsleiterin für Kultur und Gesundheit an der Regionalstelle Bautzen und Hauptorganisatorin für einen Neustart in Bischofswerda. Sie freut sich, dass die Volkshochschule im Herbstsemester verschiedene Kurse anbieten kann. Sprachkurse in Englisch, Spanisch und Französisch können fortan direkt in Bischofswerda gelehrt werden. Yoga, Fitness-Kurse und Gitarren-Aufbaukurse ergänzen das erweiterte Angebot.(tg)
Foto: Wochenkurier.info

Karasek-Museum ist wieder geöffnet
04.08.2020 18:44:58

Seifhennersdorf. Nach umfangreichen Bauarbeiten haben das Karasek-Museum und die Tourist-Information am vergangenen Wochenende wieder die Pforten geöffnet. Im Oktober 2017 war das Obergeschoss des Museums aufgrund eines fehlenden zweiten Rettungsweges geschlossen worden. Im Juli 2019 startete der Bau der neuen Brandschutztreppe. In diesem Zuge wurde das frühere Außenmagazin zur neuen Tourist-Information der Stadt Seifhennersdorf umgestaltet. Komplettiert wurde der Umbau durch eine moderne Elektroanlage sowie durch neue Fußbodenbeläge. Zu guter Letzt fiel noch die Heizungsanlage aus, sodass auch diese erneuert werden musste. Der Umbau kostete insgesamt circa 200.000 Euro.(um)

Werbung