skip to content

Drehscheibe Lausitz vom 22.01.2021
 

 
 

Interview mit Landrat Christian Heinrich-Jaschinski
22.01.2021 17:14:07

Landkreis Elbe-Elster. Zu unseren traditionellen Interviews mit den Landräten konnten wir in diesem Jahr zum ersten Mal Landrat Christian Heinrich-Jaschinski begrüßen. Wir sprachen mit Ihm über die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres sowie über zukünftige Vorhaben im Landkreis Elbe-Elster.

Landkreis Aktuell - Das Wochenmagazin
22.01.2021 16:45:01

Landkreis Elbe-Elster. Themen von "Landkreis Aktuell" sind diesmal ein Interview mit Landrat Christian Heinrich-Jaschinski zur aktuellen Wirtschaftslage, die Sanierung und Erweiterung des Radwegenetzes im Landkreis Elbe-Elster und Online-Französischkurs an der Volkshochschule

Theater unterzeichnet Papier
22.01.2021 16:38:19

Senftenberg. Der Spielbetrieb des Senftenberger Theaters "Neue Bühne" steht bis voraussichtlich Ostern still, das gab das Haus in einer kürzlichen Mitteilung bekannt. Außerdem haben die Brandenburgische Kulturministerin Manja Schüle und die Theater und Orchester des Landes Brandenburg unter dem Titel "Corona und Kultur – Der Brandenburger Weg" ein gemeinsames Papier veröffentlicht. Die Unterzeichner haben sich darin auf vier Grundprinzipien für Kultur in Zeiten von Corona verständigt. Die neue Bühne Senftenberg ist Mitunterzeichner. Weitere Information dazu unter theater-senftenberg.de(pm/mp)

Weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest
22.01.2021 16:34:51

Brandenburg. Das Nationale Referenzlabor für Afrikanische Schweinepest (ASP) – das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) – hat bei 30 weiteren Wildschweinen im Land Bradenburg den amtlichen ASP-Verdacht bestätigt. Die Zahl der aktiven Fälle steigt hier damit auf 527. Allein im Landkreis Spree-Neiße sind bereits 35 Fälle bestätigt worden. Weitere Informationen zur Schweinepest und den aktuellen Entwicklungen im Land Brandenburg unter msgiv.brandenburg.de(pm/mp)

Foto: pixabay.com

Serbski Sejm will über Staatsvertrag verhandeln
22.01.2021 16:32:49

Region. Der Serbski Sejm, also das Sorbische Parlament, will bald die Verhandlungen über den von ihm erarbeiteten Staatsvertrag mit dem Bund sowie den Ländern Sachsen und Brandenburg aufnehmen. Dies hat Martin Schneider, Mitglied im Rechts- und Verfassungsausschuss, im Gespräch mit der LAUSITZWELLE erklärt. Der Vertragsentwurf sei nahezu fertig. Durch den Staatsvertrag soll eine Körperschaft öffentlichen Rechts nach dem Vorbild der Kirchen für die Sorben und Wenden geschaffen werden. Der Serbski Sejm war vor etwa zweieinhalb Jahren mit dem Ziel ins Leben gerufen worden, die Selbstbestimmungsrechte des sorbischen Volkes zu stärken. Etwa 900 Menschen hatten an der Wahl der 23 Abgeordneten teilgenommen. Bislang haben seine Beschlüsse allerdings keine Bindekraft. Insbesondere vonseiten der Domowina gibt es Widerstand gegen die Bestrebungen.(um)

Großeltern-Enkel-Tag
22.01.2021 16:29:14

Görlitz. Der Großeltern-Enkel-Tag der Görlitzer Museen findet in diesem Jahr digital statt. Dazu eröffnen die Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, das Schlesische Museum zu Görlitz und das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz am 24. Januar eine Interaktive Mitmach-Pinnwand. Neben virtuellen Rundgängen und Informationen zu den Sammlungen der verschiedenen Museen finden sich dort auch Kreativangebote zum Malen und Basteln daheim. Die Pinnwand soll bis zum 7. Februar bereitgestellt werden.
Zu finden ist die digitale Pinnwand über die Webseiten der Museen:
goerlitzer-sammlungen.de, schlesisches-museum.de und museumgoerlitz.senckenberg.de.(pm/kr)

Foto: Senckenberg Museum

Meetingpoint sucht Erinnerungsstücke
22.01.2021 16:27:23

Görlitz. Der Meetingpoint Music Messiaen und die Stiftung Erinnerung, Bildung, Kultur wenden sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit. Sie suchen Erinnerungsstücke von Gefangenen des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII A, das sich auf dem Gelände des heutigen Meetingpoint südlich von Zgorzelec befand. Hier hatte der französische Komponist Olivier Messiaen 1940 als Kriegsgefangener das „Quartett auf das Ende der Zeit“ komponiert und uraufgeführt. Gesucht werden Fotos, Dokumente, Briefe, Kleidungsstücke, Alltagsgegenstände und andere Objekte von historischem Wert. Alle Leihgaben werden ordnungsgemäß und sicher verwahrt und dienen ausschließlich musealen und pädagogischen Zwecken, versichern die Initiatoren. Die wertvollsten Stücke sollen auch ausgestellt werden.(um)

Neuer Zustellstützpunkt in Weigsdorf-Köblitz
22.01.2021 16:26:25

Cunewalde. Im Cunewalder Ortsteil Weigsdorf-Köblitz errichtet die Deutsche Post DHL Group derzeit einen modernen Zustellstützpunkt für Brief- und Paketsendungen. Nach Unternehmensangaben reagiert die Deutsche Post damit auf die logistischen Herausforderungen des wachsende Online-Handels. Der neue Zustellstützpunkt biete günstigere Voraussetzungen für die ebenerdige Anlieferung und Entladung der Sendungen, mehr Platz und bessere Arbeitsbedingungen. Verteilgebiet ist das gesamte Bautzener Oberland. Derzeit nutzt die Deutsche Post das Gebäude einer früheren Kinderkrippe in etwa 250 Metern Entfernung. Nach dem Willen der Gemeinde Cunewalde soll dieses nach dem Umzug erneut für die Kinderbetreuung genutzt werden.(um)

Badgaststätte gehört jetzt den Billardkeglern
22.01.2021 16:25:23

Schmölln. In die Schmöllner Badgaststätte ist neues Leben eingezogen. Die Abteilung Billardkegeln des Bischofswerdaer Sportvereins hat hier ihr neues Domizil bezogen. Sobald Corona dies wieder zulässt, soll am Schmöllner Freibad der Trainings- und Wettkampfbetrieb der Schiebocker Billardkegler stattfinden. Die Sportler sind auf ein geräumiges Domizil angewiesen, da ihre Billardtische viel Platz benötigen. Zuvor nutzte die Abteilung Räumlichkeiten im Freizeitzentrum B 28. Die Schmöllner Badgaststätte hatte vor dem Verkauf an die Billardkegler zwei Jahre leer gestanden.(um)

Wie weiter mit dem Rösselpark?
22.01.2021 16:20:36

Bad Liebenwerda. Vor einiger Zeit regten sich Diskussionen zur Änderung und Erweiterung des innerstädtischen Standorts des Einkaufszentrums "Rösselpark“ in der Kurstadt Bad Liebenwerda. Diese Maßnahmen beinhalten die Erweiterung des EDEKA-Supermarktes, die Neuansiedlung eines Ärztehauses, den Neubau eines Fachmarktgebäudes sowie die damit verbundenen Nebenanlagen, Parkplätze und Straßenführungen. Mit dieser Maßnahme soll die Stärkung der Funktion des Innenstadtzentrums und eine qualitative Erhöhung des Ausstattungsgrades der Kernstadt mit Einzelhandelsbetrieben sowie mit Einrichtungen für gesundheitliche Zwecke erzielt werden.(tl)

Feuerwehr muss zum Baumsturz ausrücken
22.01.2021 15:35:23

Spreetal. Am Mittwoch gegen 12:27 Uhr wurde die Gemeindefeuerwehr mit den Ortswehren Zerre, Spreewitz und Burgneudorf auf den Radweg in der Gemeinde Spreetal Richtung Spremberg gerufen. Dort lag eine altersbedingte gefallene Robinie auf dem Radweg mit einem Durchmesser von ca. 60cm. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt das es sich um einen Zwilling handelte. Ein Teil von dem Zwilling lag in circa 20m Höhe noch auf einen angrenzenden Ast. Hier war die Gefahr das dieser auch umfällt da er am Wurzelstamm lose war. Es wurde die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda nachgefordert. Als Erstes wurde durch die Feuerwehr die liegende Robinie aufgearbeitet. Als nächstes wurde mittels Drehleiter ein Stahlseil an den anderen Baum angebracht und durch das Tanklöschfahrzeug gezogen und zum Fall gebracht. Noch bei den Arbeiten vor Ort, erfuhr die Feuerwehr das noch zwei weitere Bäume zu fallen drohten. Auch diese wurden im Anschluss durch die Kameraden der Feuerwehr gefällt. Während der Maßnahmen war der Radweg vollgesperrt. Viele Radfahrer hatten für diese Sperrung kein Verständnis.(LausitzNews/bp)

Aus dem Polizeibericht
22.01.2021 14:48:45

Lausitz. Ermittlungen nach gefährlicher Körperverletzung

Polizeibeamte wurden am Mittwoch gegen 21:15 Uhr in die Otto-Nuschke-Straße in Senftenberg gerufen. Dort gerieten ersten Aussagen nach aus nicht bekannter Ursache mehrere Personen in eine handfeste körperliche Auseinandersetzung. Vor Ort konnten drei Männer im Alter von 20, 25 und 27 Jahren als Tatverdächtige festgestellt und befragt werden. Die drei Syrer mussten aufgrund ihrer sich gegenseitig zugefügten Verletzungen vor Ort medizinisch versorgt werden. Während der Auseinandersetzung wurde ein parkender PKW beschädigt. Die Beamten leiteten Ermittlungen im Fall der gefährlichen Körperverletzung ein.(pm/bp)

Betrug gescheitert

Besonnen und richtig hat am Mittwoch ein Rentner aus Meuro reagiert, nachdem er bereits am Dienstag einen Anruf mit einem Gewinnversprechen in Höhe von 49.000 Euro erhalten hatte. Der Haken bestand "nur" darin, dass eine Gebühr von 900 Euro in Form von sogenannten Steam-Karten hinterlegt werden müsse. Dies durchschaute der Angerufene sodann und verständigte die Polizei.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen mit dubiosen Gewinnversprechen. Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Im Zweifelsfall informieren Sie die Polizei.(pm/bp)

Geschwindigkeitskontrolle

Die Geschwindigkeit kontrolliert haben Beamte des Reviers Hoyerswerda am Mittwochnachmittag auf der Dorfstraße in Schwarzkollm. Während der dreistündigen Kontrolle wurden rund 50 Fahrzeuge gemessen. Sechs Lenker waren bei erlaubten 50 km/h zu schnell unterwegs und erhielten deshalb eine Verwarnung. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag, nach Abzug der Toleranz, bei 70 km/h.(al)

Radfahrerin schwer verletzt

Am Mittwochvormittag ist in Weißwasser eine 75-Jährige bei einem Sturz mit ihrem E-Bike schwer verletzt worden. Die Seniorin war auf der Jahnstraße unterwegs. An der Kreuzung Forster Straße kam sie aus bislang unbekannter Ursache zu Fall. Rettungskräfte brachten sie schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Fahrrad belief sich auf rund zehn Euro.(su)

Erika Sommersemester
22.01.2021 13:23:05

Lauta. Die Stadt Lauta schreibt für das Projekt "Lausitzer Gartenstadt 2030" ein zweites Sommersemester für Studierende der Fachrichtung Architektur aus. Ziel ist es, ein sozial und ökologisch nachhaltiges Gebäudekonzept zu finden, um Baulücken in der denkmalgeschützten ehemaligen Werkssiedlung "Gartenstadt Erika" zu schließen. Die Herausforderung besteht in einer denkmalgerechten und gleichzeitig innovativen Idee für das sogenannte "Erika-Haus". Die Stadt Lauta ermöglicht den Studierenden das Arbeiten am Ort, stellt umfangreiches Material aus den vorangegangenen Projektphasen zur Verfügung und unterstützt mit einer Aufwandsentschädigung. Weitere Informationen gibt es unter erika.jetzt.(pm/kr)

Weltkulturerbe vorerst auf Eis
21.01.2021 16:24:27

Lausitz. Seit über 100 Jahren wird in der Lausitz Braunkohle gefördert. Damit einher ging die Errichtung zahlreiche Industriebauten und gigantischer Maschinen. Der Bergbau in der Lausitz wird in naher Zukunft enden. Seine Industriedenkmale hingegen sollen auch zukünftig noch vom Schaffen der Lausitzer Bergleute zeugen. Bestens geeignet dafür scheint eine internationale Anerkennung als Weltkulturerbe, ähnlich der Montanregion Erzgebirge. Erste Überlegungen zu ausgewählten Objekten haben jedoch vorerst einen Dämpfer erhalten.(hps)

Umgehungsstraße in der Kritik
21.01.2021 15:57:31

Elsterwerda. Seit mehreren Jahrzehnten kämpfen die Stadt Elsterwerda und der Ort Plessa nun schon um ihre Umgehungsstraßen. Vor mittlerweile 11 Jahren wurden erste konkrete Planungsvarianten vorgestellt. Lange wurde eine Südumfahrung favorisiert. Nun soll allerdings die von keinem gewollte Nordumfahrung kommen. Da diese quer durch eine Siedlung in der Gemeinde Kahla gehen würde, regt sich dagegen nun erheblicher Widerstand.(tl)

Trampeltier zu Besuch
21.01.2021 15:49:43

Hoyerswerda. Der Trampeltier-Hengst Rashid besucht für 2 Monate den Zoo Hoyerswerda. Er soll für Nachwuchs bei den Trampeltieren sorgen. Leiter Eugène Bruins hofft, dass er sich zu der fünfjährigen Gerda und zur älteren Jeanine hingezogen fühlt. Trampeltiere sind in der Wildnis stark vom Aussterben bedroht. Es gibt nur noch wenige Hunderte, die in Innerasien in kleinen Herden leben. Der sechsjährige Hengst stammt aus der Privathaltung des Zoodirektors Dr. Sven Hammer vom Naturschutz Tierpark Görlitz.(pm/mp)

Foto: Zoo Hoyerswerda

Hartmanns Gasthaus wird abgerissen
21.01.2021 15:48:02

Hauswalde. Die Stadt Großröhrsdorf hat das ehemalige Gasthaus Hartmann im Ortsteil Hauswalde erworben und will es noch Anfang dieses Jahres abreißen. Dies berichtet Bürgermeister Stefan Schneider im städtischen Amtsblatt. „Das wird circa 270.000 Euro kosten, ist aber unabdingbar für die Sicherheit unserer Bürger, vor allem unserer Kleinsten, die jeden Tag unmittelbar an diesem Gebäude vorbei zu ihrer Kita gehen“, so der Großröhrsdorfer Bürgermeister. Der Auffassung des Landratsamtes, dass keine unmittelbare Einsturzgefahr besteht, schließe sich die Stadtverwaltung nicht an. Die Stadt rechne mit einer 90-prozentigen Förderung.(um)

Neue Amtsleiterin in Stadtverwaltung
21.01.2021 15:46:58

Zittau. Marei Sonntag ist seit Anfang des Jahres neue Amtsleiterin für Bildung und Soziales bei der Stadtverwaltung Zittau. Die 37-Jährige übernimmt das Referat Schulen, Sport & Kitas in der Jugendhaus "Villa". In Ihrer Laufbahn studierte sie Soziologie, Psychologie und Pädagogik an der TU Chemnitz. Nach Ihrer anschließenden Arbeit bei der Jugendhilfe in Dresden, kehrte die gebürtige Zittauerin Ende 2018 in die Oberlausitz zurück.(pm/mp)

Foto: Stadt Zittau

Beschwerde über Tagebau Turów
21.01.2021 15:45:59

Zittau. Die Stadt Zittau hat jetzt Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingelegt. Anlass ist die geplante Fortführung des Tagebaues Turów und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Leben in Zittau. Die Gründe für den nun beschrittenen Weg sind nicht ausgeräumte Bedenken unter anderem bezüglich des Feinstaubes sowie die Gefahr von Grundwasser- und Bodenabsenkungen im Zittauer Stadtgebiet. Die Stadt will so eine erneute rechtliche Überprüfung der Tagebaugenehmigung erreichen.(pm/kr)

Schnelleres Internet für Gewerbegebiet
21.01.2021 15:43:56

Schwarzheide. Seit Anfang Januar werden über vier Kilometer Glasfaserinfrastruktur im Gewerbegebiet "Schwarzheide Süd" sowie entlang der Bundesstraße 169 bis zur Wiesenstraße verlegt. Den ansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden stehe dann Highspeed-Internet zur Verfügung, das Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu zehn Gigabit pro Sekunde ermöglichen soll. Voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2021 soll die Baumaßnahme durch das Unternehmen envia TEL fertiggestellt sein. Der Netzbetreiber plant, das eigene Glasfasernetz in Mitteldeutschland weiterhin auszubauen.(mr)

Foto: pixabay.com

Junges Forscherteam gesucht
21.01.2021 15:42:40

Sachsen. In diesem Jahr werden erneut bis zu 20 Projekte der Jugendgeschichtsarbeit durch das Jugendprogramm „Spurensuche“ gefördert. Bereits zum 17. Mal können sich Jugendgruppen bewerben ein „Spurensucherteam“ zu werden. Bedingung dabei ist, sie müssen aus Sachsen kommen und zwischen 12 und 18 Jahre alt sein. Mit dem Programm unterstützt die Sächsische Jugendstiftung jedes Jahr Projektgruppen, die sich auf historische Forschungsreise begeben und die Geschichte ihres Ortes oder die der Menschen ihres Ortes beleuchten. Im November stellen sie ihre erforschten Schätze auf den Jugendgeschichtstagen im Sächsischen Landtag der Öffentlichkeit vor. Bewerbungen werden noch bis zum 28. Februar 2021 entgegengenommen. Weitere Informationen sowie die aktuelle Ausschreibung und Antragsformulare stehen auf der Internetseite saechsische-jugendstiftung.de bereit.(pm/kr)

Foto: Sächsische Jugendstiftung

TETIS nimmt Gestalt an
21.01.2021 15:39:52

Sachsen. Vertreter der Sächsischen Staatsregierung, des Landkreises Görlitz sowie der anliegenden Kommunen Niesky und Hähnichen haben eine gemeinsame Absichtserklärung zum geplanten Vorhaben TETIS unterschrieben. Damit seien die ersten Weichen für das Eisenbahn-Testzentrum bei Niesky gestellt, so das Sächsisches Verkehrsministerium. Ziel ist die Vorbereitung der Verwaltungsverfahren und eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung für das Gelingen des Schienentestrings zu unterstützen. Das „Testzentrum für Eisenbahntechnik in Sachsen“, kurz TETIS, soll sowohl der Forschung und Entwicklung im Bahnsektor als auch den Herstellern von Bahnfahrzeugen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Nutzen sein.(pm/mp)

Foto: Landratsamt Görlitz

Aus dem Polizeibericht
21.01.2021 15:36:58

Lausitz. Betrunkenen Ladendieb gestellt

In einem Supermarkt in der Heidestraße in Schwarzheide entwendete am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr ein zunächst unbekannter Mann diverse Lebensmittel im Wert von zirka 35 Euro. Kurz darauf konnte der Tatverdächtige auf seinem Fahrrad in der Nähe gestellt und kontrolliert werden. Das Diebesgut wurde sichergestellt. Zudem wies der 38-Jährige einen Atemalkoholwert von 1,72 Promille aus, so dass ihm zur Sicherung von Beweisen eine Blutprobe im Krankenhaus entnommen wurde. Er muss sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Trunkenheit im Verkehr stellen.(pm/bp)

Betrüger unterwegs

Am vergangenen Freitag haben Betrüger einen Mann aus Weißwasser um knapp 6.000 Euro gebracht. Die Unbekannten riefen den 48-Jährigen an und gaben sich als Servicemitarbeiter einer Frankfurter Bank aus. Sie müssten angeblich ein Sicherheitsupdate durchführen und benötigten die Zugangsdaten für das Online-Konto. Diese übermittelte der ahnungslose Mann und gab zudem den Geldbetrag und die TAN über seinen Generator ein.
Am Dienstag verzeichnete die Polizei acht weitere Betrugsversuche, vor allem im Raum Hoyerswerda und Bautzen. In Hoyerswerda meldeten sich Betrüger bei drei Rentnerinnen im Alter von 80, 83 und 88 Jahren. Die Anrufer gaben sich in allen Fällen als Enkel aus. Die Seniorinnen erkannten jedoch an deren Stimmen, dass es sich nicht um ihre Angehörigen handelte. Aufgrund dessen kam es zu keinen weiteren Forderungen und die Betrüger gaben auf.
Achten Sie darauf, dass Sie am Telefon weder persönliche Daten, noch Angaben über Ihre Besitztümer machen. Keine Behörde oder Institution ist befugt derartige Fragen zu stellen oder gar Geldbeträge oder Gutscheinkarten einzufordern. Sprechen Sie im Angehörigenkreis über bekannte Maschen und sensibilisieren Sie Ihre Verwandten. So können Sie dabei helfen weitere Betrugsfälle zu verhindern.(fs)

Fahrzeugführer ohne Gurt

Görlitzer Polizisten haben am Dienstagnachmittag in Niesky und Reichenbach den Verkehr überwacht. Während der einstündigen Kontrolle stellten sie an der Ödernitzer Straße einen Fahrzeugführer fest, der sein Handy während der Fahrt benutzte. Außerdem hatten sich zehn Lenker nicht angeschnallt. An der Poststraße in Reichenbach erwischten die Ordnungshüter sechs weitere Fahrer ohne Gurt. Auf den Handynutzer kommt eine Bußgeldanzeige zu. Für die Missachtung der Gurtpflicht ist laut Bußgeldkatalog ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro vorgesehen. Einige der Ertappten beglichen den Betrag direkt.(fs)

Container in Flammen

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte einen Papiercontainer Am Bahnhof in Wittichenau in Brand gesetzt. Sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wittichenau löschten die Flammen. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Der Kriminaldienst des Reviers in Hoyerswerda wird die weiteren Ermittlungen führen.(su)

Beim Einkauf bestohlen

Am Dienstag haben Bürger der Polizei zwei Diebstähle angezeigt, die sich in einem Einkaufsmarkt an der Senftenberger Straße in Lauta ereignet haben.
Eine 72-jährige Frau wurde demnach bereits am frühen Samstagmittag bestohlen, als sie ihre Einkäufe erledigte. Sie gab an, von einem schlanken Mann im Alter von etwa 30 Jahren bedrängt worden zu sein. Er interessierte sich offenbar auffällig für die Waren, die die Geschädigte in der Hand hielt. Später stellte sie dann fest, dass ihr Portmonee fehlte. Die Ermittler vermuten, dass der Mann die Geldbörse während des Ablenkungsmanövers aus ihrer Handtasche zog und damit verschwand. Der Frau fehlten neben rund 105 Euro Bargeld auch die Krankenkassenkarte sowie der Personalausweis.
Am Dienstagvormittag meldete sich dann eine weitere Geschädigte telefonisch bei der Polizei. Sie gab an, dass eine ihr unbekannte Frau im selben Markt circa 100 Euro aus ihrem Portmonee gestohlen hatte. Die Geldbörse legte die Diebin anschließend wieder zurück in den Einkaufswagen.
Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Diebstählen gibt, prüft nun der Kriminaldienst des Reviers Hoyerswerda.(al)

"pro agro Marketingpreis" vergeben
21.01.2021 15:27:45

Landkreis Elbe-Elster. Auf der internationalen Grünen Woche, in diesem Jahr als digitale Veranstaltung, wurden durch Landwirtschaftsminister Axel Vogel und pro agro Geschäftsführer Kai Rückewold in einem Live-Stream die Gewinner des pro agro-Marketingpreises in den drei Kategorien Land- und Naturtourismus, Direktvermarktung und Ernährungswirtschaft bekannt gegeben. Zwei 3. Preise konnten Unternehmen aus Elbe-Elster in den Landkreis holen. Die Bäckerei Dorn aus Übigau-Wahrenbrück bekam den 3. Preis in der Kategorie Direktvermarktung für Ihr Quark-Kartoffel-Leinöl-Brot. Eine Kreation, welche die Zutaten für das wohl typischste Gericht in der Lausitz in sich vereint. Den dritten Preis im Bereich Ernährungswirtschaft bekam die ODW Frischeprodukte GmbH aus Elsterwerda für den Mark Brandenburg Markenrelaunch mit dem Slogan: "Von Herzen und von um die Ecke". Ausgewählt wurden die Preisträger aus 46 Bewerbungen aller Sortimentsbereiche, allen Landesteilen und jeder Unternehmensgröße durch eine elfköpfige Fachjury aus den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft, Tourismus, Lebensmitteleinzelhandel, Medien und Wissenschaft unter Leitung des Verbandes.(ss)

Werbung

Haus Knappensee ist bezugsfertig
20.01.2021 15:57:12

Hoyerswerda. Das zweite Stadthaus in der Paul-Ehrlich-Straße in Hoyerswerda ist fertiggestellt. Damit schreitet der Ausbau des neuen Wohngebietes im ehemaligen WK 5e voran. Wir sprachen mit Steffen Markgraf über die Fortschritte des Wohnbauprojektes.(mp)

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bereitet sich auf Öffnung vor
20.01.2021 15:40:48

Bautzen. Das Deutsch-Sorbische Volkstheater soll ab 1. April 2021 wieder öffnen. Diese Festlegung haben Intendant Lutz Hillmann, Landrat Michael Harig und die verantwortliche Beigeordnete Birgit Weber jetzt getroffen. Zur Eröffnung im April ist ein Premierenwochenende zu Ostern geplant, wie das Volkstheater nun mitteilte. Gestartet wird mit der Premiere des Marionettentheaters "Das Märchen von der Salzprinzessin" am Gründonnerstag. Die neu in den Spielplan aufgenommene Inszenierung "Der Reichsbürger" feiert am 3. April Premiere. Inwieweit und in welcher Form die ursprünglich angekündigten Premieren und Vorstellungen verschoben werden können, entscheidet sich in den kommenden Wochen.(pm/tg)

Stellvertretender IHK-Chef wechselt in die Wirtschaft
20.01.2021 15:36:37

Ortrand. Der langjährige, stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Cottbus, Maik Bethke, wechselt zum 1. Februar 2021 in die regionale Wirtschaft. Er führt künftig die Ortrander Eisenhütte. Maik Bethke freut sich auf die bevorstehende Aufgabe und ist zuversichtlich, dass er die anstehenden Herausforderungen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Eisenhütte und den Gesellschaftern meistern wird. Zukünftig wird dann Ronny Wolter das IHK-Kompetenzfeld „Menschen unterstützen“ leiten. Er fand den Weg als langjähriger Personalentwickler bei Vestas aus der Wirtschaft in die IHK. Seit Januar hat Wolter auch die Funktion des Co-Geschäftsführers des IHK-Bildungszentrums, einer Tochtergesellschaft der IHK, inne.(tl)

Foto: IHK Cottbus

Fördermittel für Stadtentwicklung
20.01.2021 15:35:56

Finsterwalde. Der Staatssekretär des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung Rainer Genilke konnte der Stadt Finsterwalde einen Fördermittelbescheid in Höhe von 750.000 Euro überreichen. Die Mittel dienen zur Sanierung der ehemaligen Schäfer´schen Tuchfabrik aus dem neuen Programm „Lebendige Zentren“. Mit den Fördermitteln sollen insbesondere die zum Denkmalensemble gehörenden Bauten, Fabrikschornstein und Heizhaus saniert werden. Damit ist es gelungen eine Förderquote von fast 67 Prozent über das neue Förderprogramm einzuholen. Die Gesamtinvestition für beide Baumaßnahmen liegt bei 1,125 Millionen Euro. Mit diesen Sanierungen soll das Gesamtbild auf dem Areal der künftigen Veranstaltungshalle verbessert werden.(tl)

Aus dem Polizeibericht
20.01.2021 15:34:30

Lausitz. Unfallflucht unter Alkohol

Gegen 18:00 Uhr am Montagabend wurde die Polizei zu einem Auffahrunfall in die Briesker Straße gerufen. Dort waren zuvor ein HONDA und ein BMW kollidiert. Der Fahrer des HONDA flüchtete noch bevor die Polizei am Unfallort eintraf. Im Zuge der Ermittlungen konnte der 49-jährige Fahrer ermittelt und angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest wies einen Wert von 2,51 Promille aus, so dass er die Beamten zur Entnahme einer beweissichernden Blutprobe begleiten musste. Die Höhe der verursachten Schäden ist nicht bekannt, gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.(pm/bp)

Drogenverkauf platzt - Tatverdächtiger gestellt

Ein aufmerksamer Zeuge hat am Montagnachmittag an der Straße des Friedens in Weißwasser den Verkauf von Marihuana verhindert und die Polizei alarmiert. Offenbar fand der Verkäufer keinen Abnehmer. Polizisten fahndeten nach dem Dealer und stellten ihn kurz darauf. Sie fanden sieben Cliptüten á vier Gramm bei dem jugendlichen Tatverdächtigen. Außerdem stellten die Ordnungshüter eine Wasserpfeife bei ihm sicher.
Die Uniformierten fertigten eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und übergaben den Minderjährigen einem Erziehungsberechtigten.(ks)

Parkplatzunfall

Am Montagabend ist ein 20-Jähriger auf einem Supermarkt-Parkplatz am Kamenzer Bogen in Hoyerswerda gegen einen Baum gefahren. Der Lenker des Mercedes war offenbar zu schnell unterwegs und verlor beim Abbiegen die Kontrolle über sein Auto. Der Mann blieb unverletzt. Am Pkw und dem Baum entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro. Auf den Benz-Fahrer kommt nun vermutlich ein Bußgeld zu.(su)

Radfahrer frontal zusammengestoßen

Zwei Radfahrer sind am Montagmorgen an der Neusalzaer Straße in Bautzen zusammengestoßen und haben sich dabei leicht verletzt. Die beiden Männer im Alter von 19 und 41 Jahren radelten sich an der Einmündung Preuschwitzer Straße auf winterglattem Radweg entgegen. Der 19-Jährige kam bei der Kollision zu Fall. Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht.(su)

Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagabend an der B156 in Burk. An der Kreuzung zur Burker Straße kollidierten vermutlich durch einen Vorfahrtsfehler zwei PKW VW. Diese wurden durch den Aufprall beschädigt. An die Einsatzstelle rückten neben der Polizei auch Kräfte der Berufsfeuerwehr Bautzen an, um auslaufende Betriebsmittel zu binden und die Unfallstelle auszuleuchten. Verletzt wurde ersten Angaben nach niemand. Beamte der Polizei fertigten vor Ort Bilder an und befragten die Beteiligten. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. An der Kreuzung kam es für knapp eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen. In der Vergangenheit kam es an der gleichen Kreuzung bereits mehrfach zu Unfällen durch Vorfahrtsfehler.(pm/bp)

Schulturnhalle wurde modernisiert
20.01.2021 15:07:00

Großröhrsdorf. Die Lehrer und Schüler der Großröhrsdorfer Praßer-Grundschule freuen sich über ihre erneuerte Turnhalle. Diese konnte jetzt nach fünfmonatiger energetischer Sanierung für die Nutzung freigegeben werden. Laut Sportlehrer Ulf Kopschina erhielt die Halle eine hochmoderne Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Wände erstrahlen nunmehr in freundlicher Holzoptik. Der untere Bereich wurde mit einem Prallschutz versehen. Auch die Funktionalität wurde verbessert: So sind jetzt die Umkleideräume direkt mit den Waschräumen verbunden. Der Wunsch nach einer zeitgemäßen Lautsprecheranlage wurde allerdings nicht realisiert.(um)

Tierparkdiebe gefasst
20.01.2021 14:16:14

Weißwasser. Die Diebe, die im vergangenen Jahr ein Kaninchen aus dem Tierpark Weißwasser entwendet haben konnten gefasst werden. Zwischen 19. Und 20. August sind zwei Einbrecher auf das Gelände des Tiergartens gelangt uns haben dort einen Schaden von etwa 300 Euro verursacht. Außerdem Entwendeten sie die Kaninchen-Dame Lulu, die kurz zuvor Jungtiere geboren hat. Am vergangenen Freitag wurde die Wohnung zweier Tatverdächtiger durchsucht und dabei fanden die Kriminalisten das entwendete Kaninchen. Eine Tierparkmitarbeiterin identifizierte Lulu zweifelsfrei und nahm sie freudig in Empfang.(pm/kr)

Foto: LausitzNews

Förderung für Projekte im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien 2021 beantragen
20.01.2021 14:13:46

LK Bautzen / LK Görlitz. Ab sofort kann eine Förderung für kulturelle Bildungsprojekte in den Landkreisen Bautzen oder Görlitz beim Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien beantragt werden. Es werden Projekte unterstützt, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung, Migranten sowie der Generation 55+ richten. Gefördert werden Konzepte aller künstlerischen Sparten wie z. B. Kunst, Literatur, oder neue Medien. Projektkosten von bis zu 500 Euro werden voll finanziert werden. Bei höheren Gesamtkosten bis max. 2.000 Euro wird eine Eigenbeteiligung von mind. 15 Prozent vorausgesetzt. Eine Antragstellung kann ganzjährig bis spätestens 1. Oktober 2021 erfolgen. Das Antragsformular ist auf der Homepage des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien abrufbar.(pm/mr)

Foto: pixabay.com

Werbung